Acht ge­tö­te­te Ba­bys – Mut­ter soll 20 Jah­re ins Ge­fäng­nis

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - PANORAMA -

COBURG (dpa) Die Mut­ter der acht to­ten Säug­lin­ge von Wal­len­fels soll nach dem Wil­len des Staats­an­walts we­gen Mor­des in vier Fäl­len die Höchst­stra­fe be­kom­men: le­bens­lan­ge Haft und die Fest­stel­lung der be­son­de­ren Schwe­re der Schuld. Dann müss­te die Frau vor­aus­sicht­lich et­wa 20 Jah­re im Ge­fäng­nis blei­ben. „Es gab kei­ne Druck­si­tua­ti­on, kei­ne Nö­ti­gungs­si­tua­ti­on“, sag­te Ober­staats­an­walt Mar­tin Dip­pold vor dem Land­ge­richt Coburg. Die 45-Jäh­ri­ge ha­be aus nie­de­ren Be­weg­grün­den ge­han­delt.

Die Ver­tei­di­gung geht da­ge­gen von Tot­schlag aus; sie stell­te kei­ne kon­kre­te For­de­rung in ih­rem Plä- doy­er. „Fin­den Sie ei­ne Stra­fe, die auch der Not mei­ner Man­dan­tin ge­recht wird“, sag­te An­walt Till Wag­ler. Die 45-Jäh­ri­ge ha­be die ers­te Schwan­ger­schaft nach der Ge­burt ih­rer le­ben­den Kin­der ver­drängt. Des­halb sei sie bei der Ge­burt in Pa­nik ge­ra­ten und ha­be das Kind ge­tö­tet. „Das mag für uns al­le wirk­lich­keits­fremd er­schei­nen. Aber das ist ein Phä­no­men, das auch er­forscht wur­de“, sag­te Wag­ler. Die Frau wie­der­hol­te das da­nach mehr­fach. „Sie hat aus dem ers­ten Mal nicht ge­lernt.“Wie das ju­ris­tisch zu be­wer­ten sei, wol­le er of­fen las­sen. Ein psych­ia­tri­scher Gut­ach­ter er­klär­te die 45-Jäh­ri­ge für voll schuld­fä­hig.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.