Göt­ze für 28 Mil­lio­nen zu­rück zum BVB

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - SPORT - VON KI­LI­AN TRESS

Der 24-Jäh­ri­ge kommt vom FC Bay­ern Mün­chen. Ne­ven Su­bo­tic steht vor dem Wech­sel nach En­g­land.

DÜSSELDORF Es ist ein spek­ta­kulätrer Trans­fer­coup, den der BVB ge­lan­det hat. Nach über­ein­stim­men­den Me­dien­be­rich­ten kehrt Ma­rio Göt­ze nach zä­hen Ver­hand­lun­gen vom FC Bay­ern Mün­chen wohl zu­rück nach Dort­mund. Beim Bun­des­li­gis­ten soll der 24-jäh­ri­ge Na­tio­nal­spie­ler ei­nen Fünf-Jah­res-Ver­trag er­hal­ten. Die Ab­lö­se­sum­me soll 28 Mil­lio­nen Eu­ro be­tra­gen. Je nach Er­folg, sol­len wei­te­re Mil­lio­nen für den Na­tio­nal­spie­ler flie­ßen.

Der Trans­fer hat­te sich in den ver­gan­ge­nen Ta­gen an­ge­deu­tet. Nach Me­dien­be­rich­ten wa­ren die De­tails mit dem Spie­ler be­reits vor zwei Ta­gen ver­einbart, die Ver­ei­ne feilsch­ten noch um die Ab­lö­se­sum­me. Bay­ern-Trai­ner Car­lo An­ce­lot­ti sag­te ges­tern Mit­tag noch: „Göt­ze ist Spie­ler des FC Bay­ern.“Die Fra­ge lau­te­te aber zu die­ser Zeit längst: Wie lan­ge noch? Zu­vor woll­te sich auch BVB-Sport­di­rek­ter Micha­el Zorc am Ran­de des Bo­rus­sia-Trai­nings­la­gers im ös­ter­rei­chi­schen Bri­xen nicht zur Cau­sa Göt­ze äu­ßern.

Göt­ze ist nach Ei­gen­ge­wächs Nu­ri Sa­hin und dem Ja­pa­ner Shin­ji Ka­ga­wa der drit­te Pro­fi in we­ni­gen Jah­ren, der nach ei­nem er­folg­lo­sen In­ter­mez­zo bei ei­nem an­de­ren Klub wie­der an sei­ne al­te Wir­kungs­stät­te zu­rück­kehrt. Wäh­rend Sa­hin (Re­al Ma­drid, Li­ver­pool) so­wie Ka­ga­wa (Man­ches­ter Uni­ted) mit Kuss­hand von den BVB-Fans emp­fan­gen wor­den sind, wird die Wie­der­kehr des einst von Fans als „Ju­das“und „Ver­rä­ter“be­schimpf­ten Of­fen­siv-Spie­lers Göt­ze wohl we­ni­ger glimpf­lich ab­lau­fen. Zu schmerz­lich war der plötz­li­che Wech­sel zu Bun­des­li­gaKon­kur­rent Bay­ern Mün­chen vor drei Jah­ren. Da­mals wech­sel­te Göt- ze für ei­ne Ablöse von 37 Mil­lio­nen Eu­ro an die Isar.

Im so­zia­len Netz­werk Twit­ter al­ler­dings freu­en sich die meis­ten Fans auf die mög­li­che Neu­auf­la­ge des „ma­gi­schen Du­os Göt­zeus“mit Ma­rio Göt­ze und Mar­co Reus. Auch der Ex-Mün­che­ner und Neu-Bo­rus­se Se­bas­ti­an Ro­de be­grüßt den Trans­fer. „Je­der weiß, was Ma­rio Göt­ze kann“, sag­te er.

Göt­ze ist der be­reits ach­te Som­mer­ein­kauf des BVB, nach­dem der Klub durch die Ver­käu­fe von Mats Hum­mels (Bay­ern Mün­chen), Hen­rich Mchi­tar­jan (Man­ches­ter Uni­ted) und Il­kay Gün­do­gan (Man­ches­ter Ci­ty) ins­ge­samt 107 Mil­lio­nen Eu­ro Trans­ferer­lös ein­ge­nom­men hat.

Nach Ab­zug al­ler Zu­gän­ge ver­blei­ben dem BVB-Ma­na­ger Zorc noch et­wa 25 Mil­lio­nen Eu­ro für wei­te­re Ein­käu­fe in der Som­mer­trans­fer­pe­ri­ode. Zehn Mil­lio­nen könn­ten vor­aus­sicht­lich noch da­zu kom­men, soll­te Ab­wehr­spie­ler Ne­ven Su­bo­tic nach En­g­land zum FC Midd­les­brough wech­seln.

Als wei­te­rer BVB-Zu­gang wird ne­ben An­dré Schürr­le (Wolfs­burg) noch In­nen­ver­tei­di­ger Ömar To­prak (Le­ver­ku­sen) ge­han­delt.

FO­TO: DPA

Ma­rio Göt­ze vor drei Jah­ren. Da­mals noch im Dress des BVB.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.