Kohlschreiber ver­liert ge­gen den Welt­rang­lis­ten-153.

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - SPORT -

HAM­BURG (sid) Micha­el Stich ge­wann 1993 als bis­lang letz­ter deut­scher Ten­nis­pro­fi die Ger­man Open in Ham­burg, de­ren Tur­nier­di­rek­tor er mitt­ler­wei­le ist. Phil­ipp Kohlschreiber, in der Han­se­stadt an Num­mer eins ge­setzt, konn­te die Durst­stre­cke nicht be­en­den. Der Augs­bur­ger schei­ter­te im Vier­tel­fi­na­le am Ar­gen­ti­ni­er Ren­zo Oli­vo. Beim 6:1, 0:6, 5:7 ver­gab er drei Match­bäl­le ge­gen die Num­mer 153 der Welt­rang­lis­te. Kohlschreiber, 131 Po­si­tio­nen bes­ser plat­ziert, ver­lässt Ham­burg mit ei­nem Scheck über 73.690 Eu­ro. Der 24 Jah­re al­te Süd­ame­ri­ka­ner, der erst­mals ein Halb­fi­na­le bei ei­nem ATP-Tur­nier er­reich­te, kann so­gar 316.000 Eu­ro kas­sie­ren, wenn er ins Fi­na­le kommt und es auch ge­winnt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.