Ty­po­lo­gie der Su­per­stars

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - DÜSSELDORFER RHEINKIRMES -

Ab und zu muss die Po­li­zei kom­men. Wenn in Düsseldorf in­ter­na­tio­na­le Stars der Mu­sik­sze­ne ab­stei­gen, reicht der Platz auf dem Bür­ger­steig vor dem Brei­den­ba­cher Hof zu­wei­len nicht mehr aus. Dann ste­hen die Fans auf der Fahr­bahn und blo­ckie­ren ei­ne, dann zwei Spu­ren. Das war so beim Gast­spiel von De­pe­che Mo­de, als die Theodor-Kör­nerStra­ße ge­sperrt wer­den muss­te. Auch bei Paul McCart­ney wur­de es eng. Und wie ge­hen die Stars mit dem In­ter­es­se um? In die­sem Jahr sehr un­ter­schied­lich, wie un­se­re Ty­po­lo­gie der Stars zeigt. Die Lau­ten Hal­lo, hier sind wir! Wäh­rend an­de­re Stars Ge­heim­nis­krä­mer sind, schätzt die bri­ti­sche Me­tal-Band Iron Mai­den den gro­ßen Auf­tritt. Für ihr Konzert bei „Rock im Re­vier“in Dort­mund reis­te die Grup­pe um Bru­ce Di­ck­in­son En­de Mai mit ih­rer Bo­eing 747-400, ge­nannt „Ed Force One“, an. Der Flug­ha­fen gab im Vor­feld ex­tra ei­ne Pres­se­mit­tei­lung her­aus, um dar­auf hin­zu­wei­sen, dass die Be­su­cher­ter­ras­se nur für 1000 Be­su­cher aus­ge­legt ist. Die Platt­form war zur An­kun­ft voll, die Band näch­tig­te nach dem Konzert im Ho­tel In­ter­con­ti an der Kö. Der Lo­cke­re Er war mal wie­der da. Al­les ea­sy im Won­ne­mo­nat, ver­steht sich. Und wer wie Udo Lin­den­berg mal im Brei­den­ba­cher Hof Lift­boy war, wohnt beim Düsseldorf-Trip auch wie­der im bes­ten Haus am Platz. Udo fei­ert mit den An­ge­stell­ten bei der Weih­nachs­fei­er und spa­ziert ganz lo­cker über die Kö. Ziel ist ger­ne der Zi­gar­ren-Shop in der Grün­stra­ße, wo er mit Ho­tel­di­rek­tor Cy­rus Hey­da­ri­an ei­ne Ha­van­na pafft. Der Stil­vol­le An Eng­lish Man nicht in New York, son­dern in Düsseldorf. Und er hat Stil. Paul McCart­ney ist nicht um­sonst zum Sir ge­adelt wor­den. Er kommt im Mai im Pri­vat­jet an, sieht am Flug­ha­fen die Fo­to­gra­fen ste­hen, fährt die Schei­be run­ter und winkt ih­nen zu. Am Tag des Kon­zer­tes in der Are­na nimmt er nicht et­wa die heim­li­che Ab­fahrt durch die Tief­ga­ra­ge. Da Hun­der­te Fans seit St­un­den vor dem Ho­tel ste­hen, kommt er durch den Haupt­ein­gang, winkt, lässt sich in al­ler Ru­he fo­to­gra­fie­ren, schreibt Au­to­gram­me – und pos­tet mit Lob fürs schö­ne Düsseldorf ein Film­chen auf Face­book. Well do­ne, Sir Paul. DieSu­per-Di­va Ei­gent­lich soll­te man ja mei­nen, dass man das Wort Di­va nicht stei­gern kann. Doch Beyon­cé (34) be­lehr­te die Düs­sel­dor­fer ei­nes bes­se­ren. Denn wer so­gar sei­ne An­kun­ft am Flug­ha­fen so cho­reo­gra­fiert, dass Fans kaum ei­nen flüch­ti­gen Blick auf die so be­rüch­tig­te Hin­ter­an­sicht er­ha­schen kön­nen und sei­ne Fans kei­nes Bli­ckes wür­digt, muss ei­ne Su­per-Di­va sein. Kurz­fris­tig ent­schied die Sän­ge­rin dann auch noch, nicht um 20.45 Uhr, son­dern schon um 19.30 Uhr auf der Are­na-Büh­ne zu ste­hen, tauch­te dann aber erst um 20.10 Uhr auf. Die Coo­len Sie ha­ben ein­fach die Ru­he weg. Wenn An­gus Young und sei­ne Kum­pels von AC/DC in Düsseldorf er­schei­nen, sind sie auf der Stra­ße leicht zu über­se­hen. Da ste­hen sie mal vor dem Brei­den­ba­cher auf der Stra­ße und rau­chen, An­gus Young schaut im Kauf­hof vor­bei und hat na­tür­lich In­ter­es­se an schwar­zen Le­der­ja­cken. Fo­to­gra­fie­ren? Kein Pro­blem. Als sie jetzt im Ju­ni mit Axl Ro­se als Gast­sän­ger an­rück­ten, be­fürch­te­ten sie ei­nen Hy­pe, aber es blieb wie­der ein­mal, klar: ganz cool. Der Un­auf­fäl­li­ge Im Vor­feld sei­nes Kon­zerts gab Rod Ste­wart freund­lich In­ter­views – aber jen­seits des um­ju­bel­ten Auf­tritts im Do­me hielt er sich vor­nehm zu­rück. Der Mu­si­ker („Do ya think I’m se­xy“) kon­zen­trier­te sich ganz auf den Kon­zert­abend, Au­to­gramm­jä­ger be­ka­men den 71-Jäh­ri­gen (lei­der!) nicht zu Ge­sicht. (jaw/semi/ujr/nic)

RP-FO­TO: DA­VID YOUNG

Paul McCart­ney war der wohl größ­te Star, der in die­sem Jahr die Stadt be­such­te – er gab sich den Fans ge­gen­über of­fen.

FO­TO: YOUNG

Selbst Beyon­cés An­kun­ft am Air­port wirkt cho­reo­gra­fiert: Fans se­hen nur, was sie will, und da­mit fast nichts.

RP-FO­TO: DA­VID YOUNG

AC/DC-Front­mann An­gus Young zeig­ten sich ger­ne vor dem Ho­tel und po­sier­ten auch mit Fans.

FO­TO: DPA

Udo Lin­den­berg fei­er­te mit den An­ge­stell­ten bei der Weih­nachs­fei­er und spa­zier­te über die Kö.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.