Ar­beit­neh­mer oft im Ur­laub er­reich­bar

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - REISE&WELT -

(tmn) Zwei von drei Be­rufs­tä­ti­gen (67 Pro­zent) sind auch wäh­rend der Fe­ri­en für ih­ren Ar­beit­ge­ber er­reich­bar. Das geht aus ei­ner re­prä­sen­ta­ti­ven Um­fra­ge des Bran­chen­ver­bands Bit­kom her­vor. Da­bei möch­ten ge­ra­de Jün­ge­re ei­gent­lich lie­ber un­ge­stört sein: So ist je­der zwei­te Be­rufs­tä­ti­ge (51 Pro­zent) zwi­schen 14 und 29 Jah­ren im Som­mer­ur­laub nicht für die Ar­beit er­reich­bar – von den 50- bis 64-Jäh­ri­gen trifft das nur auf rund je­den Vier­ten zu (26 Pro­zent), er­gab die Um­fra­ge un­ter 1010 Bun­des­bür­gern ab 14 Jah­ren, dar­un­ter 565 Be­rufs­tä­ti­ge.

Da­bei stören im Ur­laub vor al­lem die Kol­le­gen: In zwei von drei Fäl­len (63 Pro­zent) ha­ben sie sich mit Nach­fra­gen bei Mit­ar­bei­tern ge­mel­det, die im ver­gan­ge­nen Jahr be­ruf­lich er­reich­bar wa­ren. Nur bei je­dem Fünf­ten (19 Pro­zent) war es der Chef. Ge­ne­rell ist es den Deut­schen laut ei­ner Gfk-Um­fra­ge nicht wich­tig, im­mer er­reich­bar zu sein. Nur 16 Pro­zent der Bun­des­bür­ger hal­ten die stän­di­ge Er­reich­bar­keit für wich­tig.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.