So­li­der Be­glei­ter im All­tag

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - AUTO&MOBIL - VON AN­TO­NIA KASPAREK

Das fällt auf Der Mo­tor star­tet: Lang­sam klappt das He­ad-upDis­play aus dem Ar­ma­tu­ren­brett ober­halb des Lenk­rads. In­for­ma­tio­nen wie Ge­schwin­dig­keit und Na­vi­ga­ti­on wer­den nicht auf die Front­schei­be, son­dern auf ei­nen klei­nen Ple­xi­glas­schirm im Blick­feld des Fah­rers pro­ji­ziert. Das Dis­play ist in die­ser Klas­se doch et­was Be­son­de­res, mit dem sich Maz­da von sei­nen Kon­kur­ren­ten ab­hebt, denn Spur­hal­teas­sis­tent, Ab­stands­war­ner, Tem­po­mat, Ci­ty-Not­brems­an­la­ge und ei­ne or­dent­lich Ste­reo­an­la­ge (im Test­wa­gen von Bo­se) bie­ten mitt­ler­wei­le ei­ni­ge Her­stel­ler. Beim Maz­da3 sol­len dar­über hin­aus ein ge­rin­ger Ver­brauch und ein schnit­ti­ges Äu­ße­res als Ver­kaufs­hil­fe bei­tra­gen. Und der Er­folg gibt den Ja­pa­nern recht: Seit dem Markt­start 2003 ha­ben sie welt­weit 3,6 Mil­lio­nen Ex­em­pla­re ver­kauft. Der Kom­pakt­wa­gen ist in der drit­ten Ge­ne­ra­ti­on das meist­ver­kauf­te Fahr­zeug der ak­tu­el­len Mo­dell­pa­let­te. Im Jahr 2013 als Schräg­heck und Li­mou­si­ne ein­ge­führt, re­prä­sen­tiert das Mo­dell die Maz­da De­sign­spra­che durch ei­ne kraft­vol­le Sta­tur mit sport­li­chen Pro­por­tio­nen. Wäh­len kann der Kun­de zwi­schen den Aus­stat­tungs­li­ni­en Cen­ter, Na­k­a­ma und Sports-Line. So fährt er sich Seit die­sem Jahr schickt Maz­da den Kom­pak­ten als Die­sel mit dem nur 1,5 Li­ter gro­ßen Sk­yac­tiv-Mo­tor samt 105 PS auf den Markt und ver­spricht Fahr­spaß bei ge­rin­gem Ver­brauch. Die Glei­chung geht zu­min­dest auf län­ge­ren Stre­cken bei gleich­mä­ßi­gem Tem­po auf, denn dort ver­braucht der Maz­da3 nur et­wa vier Li­ter. Im Stadt­ver­kehr schluckt er dann doch bis zu sechs Li­ter. Die PS-Zahl ist für den Kon­kur­ren­ten von VW Golf & Co. für kur­ze Sprints in der Stadt und die Be­schleu­ni­gung auf der Au­to­bahn aus­rei­chend. Das kos­tet er In der höchs­ten Aus­stat­tung Sports-Line kos­tet der Maz­da3 min­des­tens 26.390 Eu­ro. Un­ser Test­wa­gen kommt auf 30.980 Eu­ro. Dar­in in­klu­diert sind die Son­der­la­ckie­rung Ru­bin­rot Me­tal­lic, die Le- der­aus­stat­tung mit Sitz­hei­zung für 1500 Eu­ro, das Tech­nik-Pa­ket mit As­sis­tenz­sys­te­men für 1650 Eu­ro und das Na­vi­ga­ti­ons­sys­tem für 690 Eu­ro. Für den ist er ge­macht Der Maz­da3 ist ein zu­ver­läs­si­ger und dy­na­mi­scher Be­glei­ter für Stadt und Land. Für Fah­rer, die es so­li­de mö­gen, aber eben nicht lang­wei­lig. Die­ser Wa­gen wur­de der Re­dak­ti­on zu Test­zwe­cken von Maz­da zur Ver­fü­gung ge­stellt.

FO­TO: HER­STEL­LER

Ein Hin­gu­cker ist der schnit­ti­ge Maz­da3 in der Son­der­la­ckie­rung Ru­bin­rot-Me­tal­lic für 750 Eu­ro ex­tra.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.