Bo­xer Abra­ham hofft auf WM-Kampf

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - SPORT - VON JÖRG SOLDWISCH

Der 36-Jäh­ri­ge fei­ert kla­ren Sieg, doch im Mit­tel­punkt steht der 24-jäh­ri­ge Zeu­ge.

BER­LIN (sid) Ar­thur Abra­ham wehr­te ein schmach­vol­les Kar­rie­re­en­de ab und pack­te auch sei­nen be­rühm­ten „Abra­ham­mer“wie­der aus, doch das Lob kas­sier­te ein an­de­rer. Bei der Box­ga­la in Ber­lin be­wies Ty­ron Zeu­ge (24) durch ein un­glück­li­ches Re­mis im Ti­tel­kampf ge­gen WBA-Welt­meis­ter Gio­van­ni de Ca­ro­lis (Ita­li­en), dass ihm auch oh­ne den Re­kord „jüngs­ter deut­scher Pro­fi­box-Welt­meis­ter“die Zu­kunft im Su­per­mit­tel­ge­wicht ge­hört.

Abra­ham (36) da­ge­gen ver­kör­pert die Ver­gan­gen­heit, auch wenn er sich durch den un­ge­fähr­de­ten Sieg durch tech­ni­schen K.o. in der ach­ten Run­de ge­gen den Nor­we­ger Tim-Ro­bin Li­haug wo­mög­lich ein er­neu­tes WM-Du­ell er­kämpf­te. Dass der Ex-Welt­meis­ter im Vor­pro­gramm und ge­gen ei­nen un­er­fah­re­nen No­bo­dy um den Ti­tel des in­ter­na­tio­na­len Meis­ter der WBO an­tre­ten muss­te, wurm­te ihn ge­wal­tig. „Das ist nicht mei­ne Klas­se, nicht mein Ni­veau“, sag­te er: „Mein Ziel ist die Welt­meis­ter­schaft.“

Abra­hams 45. Sieg im 50. Pro­fi­kampf sah spek­ta­ku­lär aus, weil der Deutsch-Ar­me­ni­er sei­nen über­for­der­ten Geg­ner mit Schlä­gen nur so ein­deck­te. Wirk­li­che Box­klas­se be­ka­men die Fans aber erst im Haupt­kampf zu se­hen. In zwölf hart um­kämpf­ten Run­den brach­te Zeu­ge in sei­nem ers­ten Ti­tel­fight den sie­ben Jah­re äl­te­ren Ita­lie­ner an den Rand ei­ner Nie­der­la­ge, ob­wohl er ab Mit­te des Kamp­fes mit ei­ner schmerz­haf­ten Schul­ter­ver­let­zung box­te.

Ein Ring­rich­ter sah den Ber­li­ner vor­ne, die bei­den an­de­ren no­tier­ten ein Un­ent­schie­den auf dem Wer­tungs­zet­tel. Der Mehr­heits­ent­scheid ret­te­te de Ca­ro­lis vor dem Ver­lust des WM-Gür­tels, den er erst im Ja­nu­ar ge­gen Vin­cent Fei­gen­butz (Karlsruhe) er­obert hat­te. Oh­ne die Schul­ter­ver­let­zung hät­te es für Zeu­ge wo­mög­lich zum gro­ßen Coup ge­reicht. „Ich konn­te mich nicht mehr rich­tig be­we­gen und ha­be ver­sucht, die Aus­la­ge zu wech­seln und das Bes­te dar­aus zu ma­chen“, sag­te der 24-Jäh­ri­ge.

Die zwei­te WM-Chan­ce kommt schnell. Der Sau­er­land-Box­stall kün­dig­te noch in der Nacht ei­nen Rück­kampf En­de des Jah­res an – so­fern Zeu­ges Ver­let­zung dies zu­lässt. Sein Trai­ner Jür­gen Bräh­mer, ak­tu­el­ler WBA-Welt­meis­ter im Halb­schwer­ge­wicht, ist sich si­cher, dass der WM-Ti­tel für sei­nen ta­len­tier­ten Schütz­ling nur ei­ne Fra­ge der Zeit ist: „Wir blei­ben da dran und brin­gen das zu En­de.“

Ein pas­sen­des En­de plant auch Abra­ham. Der wer­den­de Va­ter will auf der Ziel­ge­ra­den sei­ner Kar­rie­re noch ein­mal Gil­ber­to Ra­mi­rez vor die Fäus­te be­kom­men. Der Me­xi­ka­ner hat­te ihn vor drei Mo­na­ten in Las Ve­gas vor­ge­führt. Mög­li­cher­wei­se darf auch Abra­ham schon En­de des Jah­res ge­gen den WBOCham­pi­on an­tre­ten. „Wir ar­bei­ten an der Re­van­che, die Ar­thur un­be­dingt will“, sag­te Sau­er­land.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.