Ro­chus­club be­weist gro­ßen Team­geist

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - SPORT - VON TI­NO HER­MANNS

Nach dem 4:2-Sieg in Neuss be­le­gen die Düs­sel­dor­fer den drit­ten Platz in der Ten­nis-Bun­des­li­ga.

Kurz nach 17 Uhr wa­ren die nächs­ten bei­den Plus­punk­te für das All­presan Ro­chus­club Bun­des­li­ga­team un­ter Dach und Fach. Fi­lip Horans­ky und Mats Mora­ing hat­ten das zwei­te Dop­pel ge­won­nen und den vier­ten Match­punkt beim TC BlauWeiss Neuss ge­holt und den Sieg per­fekt ge­macht. Kaum war das pas­siert pack­te Fa­cun­do Bag­nis, der mit Pe­ter To­reb­ko im ers­ten Ro­chus­club-Dop­pel spiel­te, sei­ne Ta­sche, und ver­ab­schie­de­te sich. „Er muss­te den Flie­ger nach Ös­ter­reich Rich­tung Kitz­bü­hel er­wi­schen“, er­läu­tert Ro­chus­club-Te­am­chef Det­lev Irm­ler. Er hat­te nichts ge­gen den Spiel­ab­bruch ein­zu­wen­den, viel­mehr war er froh, über­haupt vier Spie­ler auf die Neus­ser Courts stel­len zu kön­nen.

Sei­ne fra­gi­le Te­am­zu­sam­men­stel­lung, in der sie­ben Spie­ler auf­ge­lis­tet wa­ren, brach bei­na­he zu­sam­men. Jau­me Mu­nar spiel­te sich ge­nau­so wie Mar­cel Gra­nol­lers bis ins sonn­täg­li­che Fi­na­le ei­ne in­ter­na­tio­na­len Tur­niers. Chris­ti­an Ga­rin ver­letz­te sich, zog sei­ne Mel­dung für das heu­te be­gin­nen­de Tur­nier in Tam­pe­re (Finn­land) zu­rück. Mats Mora­ing hat­te sich ei­ne Knö­chel­ver­let­zung zu­ge­zo­gen. Bag­nis woll­te ei­gent­lich früh­zei­tig nach Kitz­bü­hel rei­sen, um sich an den et­was an­de­ren Ab­sprung und das ver­än­der­te Flug­ver­ha­ten der Bäl­le in der Hö­he zu ge­wöh­nen. Fi­lip Horans­ky hat­te ab­ge­sagt, weil er ei­gent­lich in Tam­pe­re in die sonn­täg­li­che Qua­li­fi­ka­ti­on muss­te. Da stand nur noch Pe­ter To­reb­ko im Ro­chus­club-Team.

Dann aber rutsch­te Horans­ky we­gen der Ga­rin-Ab­sa­ge ins Haupt­feld von Tam­pe­re, Bag­nis ver­zich­te­te auf sei­ne Kitz­bü­hel-Ein­spiel­zeit und Mora­ing stell­te sich trotz schmer­zen­den Knö­chels im Ein­zel und Dop­pel auf den Platz. „Das be­weist, dass wir ei­ne ech­te Mann­schaft sind. Der Team­spi­rit ist un­glaub­lich“, mein­te Irm­ler mit leuch­ten­den Au­gen. Und auch was sei­ne Jungs auf die ro­te Asche an der Neu- sser Jahn­stra­ße zau­ber­ten, lie­ßen die Au­gen des Tem­chefs leuch­ten. Bag­nis, To­reb­ko und Mora­ing ge­wan­nen ih­re Ein­zel und brach­ten die Düs­sel­dor­fer mit 3:1 in Füh­rung. Mora­ing hat­te zu­nächst Pro­ble­me, aber als er ge­nug Ad­re­na­lin im Blut hat­te und die Schmer­zen nicht mehr spür­te, hat­te er al­les im Griff. „Neuss hat­te nichts zu ver­lie­ren und hat lo­cker auf­ge­spielt. Da ist Fi­lip lei­der et­was knie­weich ge­wor­den und hat ver­lo­ren“, so Irm­ler.

Horans­ky aber leg­te die Ner­vo­si­tät im Dop­pel ab und war zu­sam­men mit Mora­ing ent­schei­dend am Sieg auf der lin­ken Rhein­sei­te be­tei­ligt. „Hut ab, das war ei­ne tol­le Leis­tung“, ur­teilt Irm­ler. Mit jetzt 6:2 Punk­ten ist der Ro­chus­club Ta­bel­len­drit­ter. Da­für hat Horans­ky aber kei­nen Blick ge­habt. Er war die gan­ze Nacht un­ter­wegs, um heu­te beim Chal­len­ger Tur­nier im fin­ni­schen Tam­pe­re auf­zu­schla­gen.

Ein­zel: Tom Schö­nen­berg – Fa­cun­do Bag­nis 2:6, 3:6; Ma­xi­mi­li­an Dins­la­ken – Fi­lip Horans­ky 6:7 (3), 6:4, 10:5; Cl­in­ton Thom­son – Pe­ter To­reb­ko 1:6, 1:6; Ke­vin De­den - Mats Mora­ing 6:3, 3:6, 4:10.

Dop­pel: Schö­nen­berg/Dins­la­gen – Bag­nis/To­reb­ko 6:4, 1:2 (auf­ga­be Bag­nis/To­reb­ko); Thom­son/De­den – Horans­ky/Mora­ing 1:6, 3:6

FOTO: HOMÜ

Pe­ter To­reb­ko ge­wann sein Ein­zel sou­ve­rän.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.