Ex-ZDF-Chef­re­dak­teur: „Zu vie­le Kri­mis im TV“

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - FERNSEHEN -

MAINZ (dpa) Der lang­jäh­ri­ge frü­he­re ZDF-Chef­re­dak­teur Klaus Bres­ser hät­te ger­ne we­ni­ger Kri­mis und Koch­sen­dun­gen in den TV-Pro­gram­men. „So viel aus dem Le­ben von Ga­no­ven will ich gar nicht wis­sen. Ich kann auch nicht ko­chen“, sag­te er. Bres­ser war von 1988 bis 2000 Chef­re­dak­teur des Zwei­ten Deut­schen Fern­se­hens. Die Nach­rich­ten­sen­dun­gen im deut­schen Fern­se­hen hät­ten nach wie vor Qua­li­tät, sag­te Bres­ser, der For­ma­te wie das „heu­te jour­nal“, „Fron­tal 21“kre­ierte. Auch Talk­shows wie das von ihm ent­wi­ckel­te „Ber­lin di­rekt“ha­ben sei­ner Mei­nung nach Zu­kunft – wenn sie nicht zu häu­fig lau­fen. Aber auch sie müss­ten im­mer wie­der mo­der­ni­siert wer­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.