800.000 ka­men an den ers­ten Kir­mes­ta­gen

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - DÜSSELDORFER STADTPOST -

(sg) Kei­ne Spur von Ter­ror­angst nach dem Mord­an­schlag von Niz­za: Mehr als 800.000 Men­schen ka­men von Frei­tag­abend bis Sonn­tag­nach­mit­tag zur Kir­mes, lie­ßen sich von den Nach­rich­ten aus Frank­reich nicht ab­schre­cken. Ein gu­ter Ein­stieg, sagt Kir­mes­ar­chi­tekt Tho­mas Kö­nig.

Gut ist der Kir­me­s­auf­takt auch aus Sicht der Po­li­zei ver­lau­fen. „Sehr fried­lich“, zog Spre­cher Mar­cel Fie­big die Bi­lanz für die Kir­mes und die Alt­stadt. Wäh­rend dort die Po­li­zei­in­spek­ti­on Mit­te wie an den meis­ten Wo­che­n­en­den durch Kräf­te der Be­reit­schafts­po­li­zei un­ter­stützt wur­de, wa­ren auf der Kir­mes rund 300 Be­am­te, dar­un­ter auch zi­vi­le Kräf­te, un­ter­wegs – ei­ne Zahl, die of­fi­zi­ell im Prä­si­di­um je­doch nicht be­stä­tigt wird.

Die star­ke Prä­senz konn­te zwar nicht ver­hin­dern, dass es vor al­lem zu spä­ter St­un­de ver­mehrt zu Kör­per­ver­let­zungs­de­lik­ten kam. Weil die Po­li­zei aber ih­re Null-To­le­ran­zPo­li­tik bei Groß­ver­an­stal­tun­gen mit ei­ner sehr nied­ri­gen Ein­schreitSchwel­le durch­setzt, konn­ten die meis­ten Kir­mes­rau­fe­rei­en schon im Keim er­stickt wer­den.

Das Groß­auf­ge­bot der Po­li­zei wird heu­te nicht mehr auf dem Kir­mes­platz sein. An den Wo­chen­ta­gen, die in der Re­gel nicht ganz so gut be­sucht sind wie die Wo­che­n­en­den, sol­len rund 100 uni­for­mier­te und zi­vi­le Po­li­zis­ten ein­ge­setzt wer­den. Sie wer­den von ei­nem pri­va­ten Si­cher­heits­dienst un­ter­stützt. Des­sen En­ga­ge­ment hat­te der Schüt­zen­ver­ein nach dem An­schlag in Niz­za er­höht. Mehr zur Kir­mes Sei­ten D4 & D5

RP-FOTO: ANDRE­AS BRETZ

Rie­si­ger An­drang am Sams­tag­nach­mit­tag: Die Ver­an­stal­ter und die Po­li­zei sind mit dem Auf­takt der Rh­ein­kir­mes zu­frie­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.