Der neue Hots­pot ist ei­ne Brü­cke über den Kö-Gra­ben

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - DÜSSELDORFER WIRTSCHAFT -

(tt) Mar­kus und Chris­ti­an sind ei­gent­lich zu alt da­für. Oder ge­ra­de nicht, oder wie? Men­schen, die nicht mit Po­ké­mons auf­ge­wach­sen sind, wer­den nie ver­ste­hen, war­um sich 30-Jäh­ri­ge an ei­nem Kir­mes­sonn­tag lie­ber an ei­ner Brü­cke tref­fen und auf ih­ren Bild­schirm schau­en, als ir­gend­et­was an­de­res zu tun. Mar­kus Het­zer und Chris­ti­an Ob­liegt hin­ge­gen sind eben je­ne 30jäh­ri­gen, und sie er­klä­ren Düs­sel­dorfs neu­es­ten Hots­pot, die Gi­rar­det­brü­cke, schon mit ei­ner ge­hö­ri­gen Por­ti­on Selbst­iro­nie. „Ist doch bes­ser, als in Kin­der­zim­mern zu sit­zen und sich die Zeit mit Ego-Shoo­tern zu ver­trei­ben“, sagt Mar­kus. Aber ernst­haft: Für ihn ist der Hy­pe um die Po­ké­mons ein Stück Nost­al­gie. „Man hat die frü­her auf dem Schul­hof ge­tauscht und heu­te kann man sie eben fan­gen.“Dass al­ler­dings so vie­le Men­schen an die Brü­cke kom­men, um die Mons­ter zu be­kom­men, wun­dert ihn nun auch. „In die Kn­ei­pe brau­che ich je­den­falls nicht mehr ge­hen“, sagt Chris­ti­an, die Leu­te sind ja al­le schon hier. Mar­kus mut­maßt ein biss­chen, war­um die Po­ké­mons ge­ra­de auf der Gi­rar­det­brü­cke be­hei­ma­tet sind. „Viel­leicht hat sich je­mand ge­dacht, dass die Kö­nigs­al­lee ja auch mal ein biss­chen fri­sche­res Blut ver­tra­gen könn­te. Jün­ger als die nor­ma­len Sonn­tags­spa­zier­gän­ger sind die Po- ke­mon-Spie­ler auf je­den Fall. In „Po­ké­mon Go“geht es dar­um, klei­ne Mons­ter, die Po­ké­mons (Kurz­form von Po­cket Mons­ters, al­so Ta­schen­mons­ter) zu fan­gen. Die sprin­gen an be­stimm­ten Or­ten Düs­sel­dorfs auf vir­tu­el­len Stadt­plä­nen her­um, mit de­ren Hil­fe sich die Spie­ler durch Düs­sel­dorf be­we­gen. Kommt man mit dem Smart­pho­ne in die Nä­he ei­nes Mons­ters, wird es durch die Ka­me­ra­funk­ti­on in die rea­le Um­ge­bung ein­ge­fügt. Ziel ist es, mög­lichst vie­le Mons­ter zu fan­gen. Im Grun­de han­delt es sich um ei­ne ja­pa­ni­sche Ver­si­on der gu­ten al­ten Schnit­zel­jagd. Für die meis­ten Spie­ler scheint die aber an der Kö zu en­den.

RP-FOTO: AN­NE ORTHEN

Spie­ler­auf­lauf an der Gi­rar­det-Brü­cke: Selbst als der Re­gen ein­setzt, ge­hen vie­le noch nicht rein.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.