Po­ké­mon-Jagd jetzt auch mit An­sitz

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - DÜSSELDORFER STADTPOST -

Auf der Gi­rar­det-Brü­cke ste­hen seit neu­es­tem Bän­ke für die Han­dy-Spie­ler.

(sg) Na­nu, wo kom­men die denn her? Die Gi­rar­det-Brü­cke, die seit dem Start des On­li­ne­spiels Po­ké­mon Go so be­völ­kert ist wie sel­ten in ih­rer Ge­schich­te, ist plötz­lich mit meh­re­ren Bän­ken aus­ge­stat­tet. Wohl, da­mit’s die Mons­ter-Jä­ger be­que­mer ha­ben, wenn sie ver­su­chen, ih­re vir­tu­el­le Beu­te ein­zu­fan­gen.

Die An­sitz-Mög­lich­kei­ten für die Smart­pho­ne-Jä­ger sind al­ler­dings knapp: Es scheint, als neh­me der Hy­pe um die Po­ké­mons täg­lich wei­ter Fahrt auf. Ges­tern sol­len bis zu 200 Men­schen auf der Gi­rar­det-Brü­cke ge­stan­den, ge­hockt und ge­ses­sen und da­bei auf ih­re Han­dys ge­starrt ha­ben – Tou­ris­ten wo­mög­lich, die von der Kö nie­mals mehr als ei­nen grün-blau­en Strei­fen auf dem Bild­schirm ge­se­hen ha­ben wer­den. Dass die Po­ké­ma­nia nun durch die Stadt­mö­blie­rung un­ter­stützt wird, könn­te auch der Ver­kehrs­si­cher­heit die­nen. Vor lau­ter Jagd­fie­ber ver­lie­ren die Spie­ler­scha­ren auf der Brü- cke näm­lich die rea­le Welt schon mal aus den Au­gen, sit­zen ge­fähr­lich nah an der Fahr­bahn oder ren­nen blind­lings drü­ber – jetzt ha­ben sie so­zu­sa­gen ei­ne si­che­re Bank.

RP-FO­TO: HANS-JÜR­GEN BAU­ER

Die Gi­rar­det-Brü­cke ist seit neu­es­tem mö­bliert. So oft wie seit ver­gan­ge­ner Wo­che ist sie noch nie be­sucht wor­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.