Ärz­te in Deutsch­land sind schlecht ver­teilt

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - VORDERSEITE -

BERLIN (RP) Deutsch­land ist mit nie­der­ge­las­se­nen Ärz­ten gut ver­sorgt. Es gibt al­ler­dings in ein­zel­nen Ge­gen­den ei­nen Man­gel an Haus­ärz­ten. In vie­len Ge­bie­ten über­trifft die Zahl der am­bu­lan­ten Ärz­te so­gar den Be­darf, wie aus ei­nem Be­richt des Wis­sen­schaft­li­chen In­sti­tuts der AOK, dem „Ärz­teat­las“, her­vor­geht. „Die Ver­sor­gungs­la­ge ist durch er­heb­li­che Ver­tei­lungs­pro­ble­me ge­kenn­zeich­net. Die Über­ver­sor­gung in ei­ni­gen Re­gio­nen bin­det Res­sour­cen, die an­ders­wo feh­len“, kom­men­tier­te Hel­mut Schrö­der, Vi­zeGe­schäfts­füh­rer des AOK-In­sti­tuts.

In­ter­na­tio­nal steht Deutsch­land bei der Arzt­dich­te mit 4,1 prak­ti­zie­ren­den Ärz­ten je 1000 Ein­woh­ner auf Platz fünf. Die Arzt­dich­te hat nach dem Be­richt in Deutsch­land zwi­schen 1991 und 2015 um knapp 50 Pro­zent zu­ge­nom­men. Da­bei ver­zeich­ne­ten al­le Bun­des­län­der deut­li­che Zu­wäch­se.

Der Ver­sor­gungs­grad lie­ge bei sämt­li­chen Fach­rich­tun­gen bun­des­weit deut­lich über dem Soll, heißt es in dem AOK-Be­richt. Selbst im viel­dis­ku­tier­ten haus­ärzt­li­chen Be­reich er­ge­be sich 2015 ein Ge­samt­ver­sor­gungs­grad von 109,6 Pro­zent. Ins­ge­samt sei­en 44 Pro­zent al­ler Pla­nungs­ge­bie­te bei Haus­ärz­ten rech­ne­risch über­ver­sorgt. „Al­ler­dings steht ei­ner Über­ver­sor­gung ins­be­son­de­re in Bal­lungs­ge­bie­ten ei­ne Un­ter­ver­sor­gung oder dro­hen­de Un­ter­ver­sor­gung in ei­ni­gen Land­stri­chen ge­gen­über“, so Schrö­der. Bei der Kas­sen­ärzt­li­chen Ver­ei­ni­gung Nord­rhein sind das die Be­rei­che Goch und Ka­arst. Leit­ar­ti­kel

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.