Steu­er­ein­nah­men stei­gen deut­lich

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - STIMME DES WESTENS -

Ge­s­amt Bund, Län­der und Kom­mu­nen ha­ben im Ju­ni 5,1 Pro­zent mehr Steu­ern ein­ge­nom­men als im Vor­jah­res­mo­nat (ohne rei­ne Ge­mein­de­steu­ern). Das geht aus dem ak­tu­el­len Be­richt des Bun­des­fi­nanz­mi­nis­te­ri­ums her­vor. Ins­ge­samt la­gen die Steu­er­ein­nah­men im ers­ten Halb­jahr 2016 um 5,6 Pro­zent hö­her als im ers­ten Halb­jahr 2015 – bei fast 317 Mil­li­ar­den Eu­ro. Um­satz­steu­er Dank des kräf­ti­gen pri­va­ten Kon­sums ent­wi­ckel­te sich die wich­tigs­te staat­li­che Ein­nah­me­quel­le wei­ter po­si­tiv: Die Ein­nah­men aus der Um­satz­steu­er stie­gen im Ju­ni ge­gen­über dem Vor­jah­res­mo­nat um 6,2 Pro­zent. Von Ja­nu­ar bis Ju­ni er­höh­ten sich die Ein­nah­men um 4,4 Pro­zent. Die Um­satz­steu­er bringt et­wa ein Drit­tel des ge­sam­ten Steu­er­auf­kom­mens. Lohn­steu­er Auch die zweit­wich­tigs­te Steu­er nahm zwi­schen Ja­nu­ar und Ju­ni 2016 wei­ter um 2,6 Pro­zent ge­gen­über dem Vor­jah­res­zeit­raum zu – sie ent­wi­ckel­te sich da­mit ähn­lich po­si­tiv wie die Ge­häl­ter. Ohne die Kin­der­geld­er­hö­hung wä­re das Plus hö­her aus­ge­fal­len. Län­der­steu­ern Die wich­tigs­te Län­der­steu­er, die Grund­er­werb­steu­er, stieg im Ju­ni dras­tisch um zwölf Pro­zent. Ho­he Bau­nach­fra­ge und Steu­er­satz­an­he­bun­gen schlu­gen zu Bu­che.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.