US-Po­li­zist schießt auf Schwar­zen

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - POLITIK -

MIAMI (dpa) Ein Po­li­zist im US-Bun­des­staat Flo­ri­da hat Me­dien­be­rich­ten zu­fol­ge auf ei­nen am Bo­den lie­gen­den Mann ge­schos­sen, als die­ser sich um ei­nen psy­chisch kran­ken Pa­ti­en­ten küm­mer­te. Der The­ra­peut schwar­zer Haut­far­be wur­de am Bein schwer ver­letzt, ist aber nicht in Le­bens­ge­fahr. Die North Miami Po­li­ce in Flo­ri­da be­stä­tig­te den Vor­fall. Der au­tis­ti­sche Pa­ti­ent hat­te sich nach Darstel­lung des An­ge­schos­se­nen auf die Stra­ße ge­setzt und mit ei­nem Spiel­zeug­au­to ge­spielt. Er ha­be ver­sucht, ihn von der Stra­ße zu ho­len. Of­fen­bar hat­te dann je­mand die Po­li­zei ge­ru­fen. Als ein Po­li­zist sei­ne Waf­fe zog, ha­be der The­ra­peut die Hän­de er­ho­ben und ge­ru­fen: „Es ist nur ein Spiel­zeug­au­to, Waf­fen sind un­nö­tig.“

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.