Fahr­gäs­te flüch­ten aus über­hitz­ten U-Bah­nen

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - POLITIK -

Fuß­ball-Fans ver­las­sen nach ei­ner tech­ni­schen Stö­rung den Zug und lau­fen über die Glei­se.

MÜNCHEN (dpa) Ei­ne tech­ni­sche Stö­rung bei der U-Bahn hat am Mitt­woch­abend rund um die Münch­ner Fuß­ball-Are­na zu chao­ti­schen Sze­nen ge­führt. Ein mit zahl­rei­chen Fans be­setz­ter Zug hat­te sei­ne Fahrt zur Are­na, wo das Test­spiel des FC Bay­ern München ge­gen Man­ches­ter Ci­ty aus­ge­tra­gen wur­de, we­gen ei­ner Stö­rung nicht mehr fort­set­zen kön­nen.

Fans sei­en über die dort ober­ir­disch lie­gen­den Glei­se zum Sta­di­on ge­lau­fen. Da Le­bens­ge­fahr be­stan­den ha­be, sei der Strom ab­ge­schal­tet wor­den, sag­te Mat­thi­as Kor­te, Spre­cher der Münch­ner Ver­kehrs- ge­sell­schaft. Da­durch lag der Be­trieb lahm. In nach­fol­gen­den Zü­gen muss­ten Fahr­gäs­te in der Hit­ze aus­har­ren, denn ohne Strom funk­tio­nier­ten die Be­lüf­tungs­an­la­gen nicht mehr. Die Fans öff­ne­ten die Tü­ren per No­ten­t­rie­ge­lung und mar­schier­ten eben­falls auf den Schie­nen bis zur nächs­ten Hal­te­stel­le.

Der Ret­tungs­dienst ha­be ei­ni­ge Fahr­gäs­te we­gen Kreis­lauf­schwä­che be­han­deln müs­sen, teil­te die Po­li­zei mit. Ein Fahr­gast ha­be sich beim Über­stei­gen ei­nes Zauns ei­ne Schnitt­wun­de an der Hand zu­ge­zo­gen. Erst nach ein­ein­halb St­un­den roll­te der U-Bahn-Ver­kehr wie­der.

FO­TO: ANDREA GJESTVANG / PANOS / VISUM

Jo­rid Hol­stad Nord­me­lan vor vier Jah­ren – sie ver­lor bei dem At­ten­tat ih­res Lands­manns vie­le Freun­de. Rechts: Die In­sel Utøya.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.