Vat­ten­fall bleibt in den ro­ten Zah­len

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - WIRTSCHAFT -

STOCK­HOLM (dpa) Der schwe­di­sche Ener­gie­kon­zern Vat­ten­fall kommt nicht aus den ro­ten Zah­len her­aus, wie aus dem Quar­tals­be­richt des Staats­un­ter­neh­mens her­vor­geht. Im zwei­ten Quar­tal ver­buch­te der Kon­zern un­ter dem Strich Ver­lus­te von rund 28,6 Mil­li­ar­den schwe­di­schen Kro­nen (rund drei Mil­li­ar­den Eu­ro). Auch der Um­satz schrumpf­te im Ver­gleich zum Vor­jah­res­quar­tal leicht auf 34,5 Mil­li­ar­den schwe­di­sche Kro­nen (3,64 Mrd. Eu­ro). „Die Ge­schäfts­si­tua­ti­on bleibt mit nied­ri­gen Ener­gie­prei­sen und so gut wie un­ver­än­der­tem Markt­vo­lu­men schwie­rig“, sag­te Vat­ten­fall-Chef Magnus Hall laut ei­ner Mit­tei­lung.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.