Opel-Chef fürch­tet Wir­kung des Br­ex­it

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - WIRTSCHAFT -

DE­TROIT/RÜS­SELS­HEIM (dpa) Nach jah­re­lan­gen Mil­li­ar­den­ver­lus­ten ist der Au­to­her­stel­ler Opel in die Ge­winn­zo­ne zu­rück­ge­kehrt. Im zwei­ten Quar­tal die­ses Jah­res lie­fer­te die Eu­ro­pa­toch­ter des US-Kon­zerns Ge­ne­ral Mo­tors ei­nen ope­ra­ti­ven Ge­winn von 137 Mil­lio­nen Dol­lar (124 Mio Eu­ro) in De­troit ab. Für das ers­te Halb­jahr er­gibt sich ein Ge­winn von 131 Mil­lio­nen Dol­lar, wie GM am Don­ners­tag in De­troit mit­teil­te. Al­ler­dings sei die zwei­te Jah­res­hälf­te we­gen des Br­ex­it-Vo­tums mit ho­hen Ri­si­ken be­las­tet, er­klär­te Opel-Chef Karl-Tho­mas Ne­u­mann. „Die Br­ex­it-Ent­schei­dung ver­heißt nichts Gu­tes. Das zwei­te Halb­jahr wird da­her al­les an­de­re als ein­fach“, sag­te er in ei­ner Vi­deo-Bot­schaft.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.