STA­TIS­TIK

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - DÜSSELDORFER SPORT -

und des ho­hen Ver­kehrs­auf­kom­mens kam die Mann­schaft erst um 18.25 Uhr am Sta­di­on an, so dass der für 19 Uhr ge­plan­te An­pfiff um 15 Mi­nu­ten ver­scho­ben wur­de. Da­für bot Trai­ner Fried­helm Fun­kel ei­ne Elf auf, die je­ner ziem­lich äh­neln dürf­te, die in zwei Wo­chen beim Meis­ter­schafts­start in Sand­hau­sen auf­lau­fen wird.

Die Par­tie nahm nach we­ni­gen Mi­nu­ten Fahrt auf, so dass sich ein mun­te­res Spiel ent­wi­ckelt – deut­lich bes­ser als noch am Sams­tag in Ober­hau­sen. Den ers­ten Schuss auf das Tor der Ki­ckers feu­er­te Öz­kan Yil­di­rim aus 18 Me­tern ab, doch Tor­hü­ter End­res war auf dem Pos­ten. Yil­di­rim,der auf die Schul­ter ge­fal­len war, ver­ließ nach 37 Mi­nu­ten leicht an­ge­schla­gen das Feld. Auf der an­de­ren Seite prüf­te Fi­rat zwei­mal Tor­hü­ter Ren­sing, der je­doch kei­ne Pro­ble­me hat­te. Der Zweit­li­gist tat sich im Spiel­auf­bau schwer. Das lag aber auch an den star­ken Gast­ge­bern, die früh press­ten. So blie­ben Chan­cen Man­gel­wa­re.

Die Ki­ckers wa­ren zu Be­ginn der zwei­ten Hälf­te über­le­gen und hat- ten durch Mai­er (56.) die bes­te Chan­ce des Spiels. Er schoss je­doch über das Tor. Auf der an­de­ren Seite hät­ten Ke­mal Rüz­gar und Ju­li­an Schau­er­te Fortu­na in Füh­rung brin­gen müs­sen. Mit zu­neh­men­der Spiel­zeit hat­te der Fa­vo­rit die bes­se­ren Mög­lich­kei­ten. Doch es dau­er­te bis zur 78. Mi­nu­te, ehe er Ka­pi­tal schla­gen konn­te. Nach schö­ner Vor­ar­beit von An­der­son Lu­co­qui voll­streck­te Je­ro­me Kie­se­wet­ter. In der Schluss­pha­se er­höh­ten Adam Bod­zek und Lu­co­qui das Er­geb­nis noch auf 3:0.

FO­TO: CHRIS­TOF WOLFF

Fortu­nas Mar­cel So­bot­ka wird von drei Of­fen­ba­chern um­ringt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.