Pre­mie­re im Thea­ter Lue­gal­lee

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - DÜSSELDORF - VON HOL­GER LODAHL

Die Düs­sel­dor­fer Büh­nen zei­gen Ko­mö­di­en, Tra­ves­tie und Pup­pen­spiel. Hier fünf Ter­mi­ne und die Thea­ter-Adres­sen für das Wo­che­n­en­de.

In­ge­borg: Ei­ne Frau, zwei Män­ner und ih­re Tan­te Ei­ne ro­man­ti­sche Drei­ecks­ge­schich­te ist im Thea­ter an der Lue­gal­lee zu se­hen. Die Ge­schich­te: Die le­bens­fro­he In­ge­borg ist glück­lich ver­hei­ra­tet mit dem et­was ver­streut wir­ken­den In­sek­ten­for­scher Ot­to­kar. Die­ses bür­ger­li­che Idyll wankt, als der char­man­te Pe­ter auf­taucht und In­ge­borg Avan­cen macht. Der Show­down zwi­schen Ehe­mann und po­ten­zi­el­lem Lieb­ha­ber wird un­aus­weich­lich. Ers­te Vor­stel­lung von „In­ge­borg“ist heu­te, wei­ter geht es mor­gen, je­weils 20 Uhr. Re­gis­seu­rin Sas­kia Le­der in­sze­niert die Auf­füh­rung im Stil der 1920er-Jah­re und ver­setzt die Büh­ne in ei­ne Schwarz-Weiß-At­mo­sphä­re wie in al­ten Fil­men. Land­ei­er – Bau­ern su­chen Frau­en Viel Ar­beit auf dem Feld und im Stall ha­ben die vier Land­wir­te in der nord­deut­schen Pro­vinz. Gern hät- ten die Bur­schen ei­ne Frau an ih­rer Seite. Aber die Mä­del ma­chen ei­nen Bo­gen um Kü­he, Stroh und Trak­tor. Da hilft nur ei­ne Kam­pa­gne, die das Image des Land­le­bens auf­po­lie­ren soll. Zu se­hen ist der Schwank „Land­ei­er – Bau­ern su­chen Frau­en“im Bou­le­vard­thea­ter Ko­mö­die an der St­ein­stra­ße 23 heu­te um 20 Uhr, mor­gen um 17 Uhr, Sonn­tag um 18 Uhr. Die Rol­len wer­den ge­spielt von Rolf Berg, Oli­ver Geil­hardt, Ar­min Riahi, Mar­tin Brü­cker, Isa­bell Chris­tin Beh­rendt und Ant­je Le­wald. Joy Pe­ters Eben­falls in der Ko­mö­die steht mor­gen um 20 Uhr ei­ne Tra­ves­tie­show auf dem Pro­gramm. Joy Pe­ters singt, spielt und er­zählt amü­san­te An­ek­do­ten über sich und ih­re Sicht auf die mehr oder we­ni­ger all­täg­li­chen Din­ge des Le­bens. „Men­schen, die al­les ver­ste­hen, was ich sa­ge, sind mir un­heim­lich“, sagt Joy Pe­ters. Kas­per und die Wunderlampe Das Pup­pen­thea­ter an der Helm­holtz­stra­ße 38 ist für Kin­der ab drei Jah­ren ei­ne wich­ti­ge Adres­se. Zur­zeit spie­len die Pup­pen­künst­ler das Stück „Kas­par und die Wunderlampe“: Som­mer, Sonne, Sand und Meer! Kas­per ist auf­ge­regt. Er fährt in den Ur­laub. Beim Spie­len im Sand fin­det er ei­ne selt­sa­me Lam­pe, und das Cha­os nimmt sei­nen Lauf. Die lus­ti­ge Aben­teu­er­ge­schich­te für klei­ne Ur­lau­ber dau­ert et­wa 35 Mi­nu­ten und stimmt mor­gen um 16 Uhr so­wie am Sonn­tag um 11 Uhr auf den Som­mer ein. Pau­li­na Paul – Ein­mal San­si­bar und zu­rück Auch beim Som­mer­thea­ter im Park hin­ter dem Ak­ki-Haus an der Sieg­bur­ger Stra­ße 25 geht es am Sonn­tag um ei­ne Rei­se: Die aben­teu­er­lus­ti­ge Pau­li­na ist stän­dig un­ter­wegs. Ei­nes Tages trifft sie Paul. Er wohnt al­lein in ei­nem Bal­lon­korb, gießt sei­ne Blu­men mit der Ak­ten­ta­sche, steckt sei­ne Brie­fe in den To­as­ter und sam­melt Ge­räu­sche. Pau­li­na fin­det das su­per, aber Paul möch­te nichts von Pau­li­na wis­sen. Doch dann über­re­det Pau­li­na ihn, ge­mein­sam nach San­si­bar zu flie­gen. Der Ein­tritt zum Som­mer­thea­ter im Park ist frei. Be­ginn ist um 15 Uhr. Die jun­gen Be­su­cher kön­nen Kis­sen und De­cken mit­brin­gen. „Pau­li­na Paul“ist ein Gast­spiel des Mu­sik­thea­ters Lu­pe aus Os­na­brück.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.