Staats­an­walt er­mit­telt im Fall Unis­ter

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - WIRTSCHAFT -

DRES­DEN (dpa) Im Zu­sam­men­hang mit dem Tod von Unis­ter-Chef Tho­mas Wa­gner er­mit­telt die Säch­si­sche Ge­ne­ral­staats­an­walt­schaft we­gen Be­trugs­und Un­treue­ver­dachts. Au­ßer­dem wird ein An­fangs­ver­dacht we­gen In­sol­venz­ver­schlep­pung bei dem In­ter­net­un­ter­neh­men ge­prüft. Dies sei aber nach je­dem In­sol­venz­an­trag so üb­lich, sag­te der für Wirt­schafts­straf­sa­chen zu­stän­di­ge Leip­zi­ger Ober­staats­an­walt Lutz Leh­mann. We­gen Berugs­ver­dacht wird er­mit­telt, weil der bei ei­nem Flug­zeug­ab­sturz ge­tö­te­te Unis­ter-Grün­der Tho­mas Wa­gner in Ve­ne­dig im Zu­ge ei­nes so­ge­nann­ten „Rip De­als“um über ei­ne Mil­li­on Eu­ro be­tro­gen wor­den sein soll.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.