11:0 – Fuß­bal­le­rin­nen bei Rio-Ge­ne­ral­pro­be im Tor­rausch

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - SPORT -

PADERBORN (dpa) Die deut­schen Fuß­ball-Na­tio­nal­spie­le­rin­nen fah­ren selbst­be­wusst zu den Olym­pi­schen Spie­len. Zwölf Ta­ge vor dem Auf­takt­match ge­gen Sim­bab­we fei­er­te das Team von Bun­des­trai­ne­rin Sil­via Neid beim 11:0 (9:0) ge­gen Gha­na ei­ne Tor­ga­la bei ih­rer Olym­pia-Ge­ne­ral­pro­be. Stür­me­rin An­ja Mit­tag (1. Mi­nu­te/31./39./ 42.), die für Paris St.Ger­main ak­tiv ist, traf gleich vier­mal vor 6243 Zu­schau­ern. Die wei­te­ren Tref­fer im ers­ten Du­ell mit den kom­plett über­for­der­ten Afri­ka­ne­rin­nen er­ziel­ten Dz­se­ni­fer Ma­roz­san (6./90.+1), Alex­an­dra Popp (13.), Sas­kia Bar­tu­si­ak (29.), Sa­ra Dä­britz (30.) und Man­dy Is­la­cker (66.). Zu­dem un­ter­lief Gha­nas Ab­wehr­spie­le­rin Cyn­thia Abo­b­ea ein Ei­gen­tor (26.).

„Ich bin to­tal zu­frie­den. Es war ei­ne wahn­sin­ni­ge ers­te Hälf­te. Wir ha­ben wun­der­bar den Ball lau­fen­las­sen, viel Spiel­witz ge­zeigt und elf To­re er­zielt“, sag­te Neid. Ihr letz­tes Heim-Län­der­spiel ha­be sie „to­tal ge­nos­sen“, mein­te die 52-Jäh­ri­ge lä­chelnd. Nach elf Jah­ren als Chef­trai­ne­rin gibt sie ihr Amt nach den Olym­pi­schen Spie­len an ih­re As­sis­ten­tin St­ef­fi Jo­nes ab. „Es war ja auch ein sehr ent­spann­tes Spiel für mich“, er­gänz­te Neid.

Zum Ab­schluss des vier­ten Olym­pia-Lehr­gangs wa­ren ih­re Spie­le­rin­nen frisch, zeig­ten gro­ße Spiel­freu­de, tol­le Kom­bi­na­tio­nen – und er­ziel­ten To­re wie am Fließ­band, das ers­te be­reits nach 44 Se­kun­den.

„Nach der Pau­se

war ein biss­chen die

Luft raus“

Stür­me­rin Alex­an­dra Popp

nach dem Kan­ter­sieg ge­gen Gha­na

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.