Er­do­gan will Ar­mee un­ter Re­gie­rungs­kon­trol­le brin­gen

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - VORDERSEITE -

AN­KA­RA (höh) Der tür­ki­sche Prä­si­dent Re­cep Tay­yip Er­do­gan bringt nach dem vor ei­ner Wo­che ge­schei­ter­ten Putsch­ver­such Staat und Ge­sell­schaft im­mer stär­ker un­ter sei­ne Kon­trol­le. Vor al­lem in den Streit­kräf­ten ste­hen tief­grei­fen­de Ve­rän­de­run­gen an. Bis­her hat Er­do­gan 123 Ge­ne­rä­le und Ad­mi­ra­le so­wie hun­der­te Of­fi­zie­re der hö­he­ren Rän­ge ent­las­sen. Es dürf­te bei den an­ste­hen­den Be­för­de­run­gen nicht nur dar­um ge­hen, Er­do­gan-treue Of­fi­zie­re in Schlüs­sel­po­si­tio­nen zu brin­gen. Ziel der Re­gie­rung wird es wohl auch sein, die Be­fug­nis­se des Ge­ne­ral­stabs zu be­schnei­den und das Mi­li­tär stär­ker un­ter Re­gie­rungs­kon­trol­le zu brin­gen.

Im Rah­men der Um­struk­tu­rie­run­gen soll auch die Prä­si­den­ten- gar­de auf­ge­löst wer­den, kün­dig­te Pre­mier­mi­nis­ter Bi­na­li Yil­di­rim an. Seit dem Putsch­ver­such hat Er­do­gan über 60.000 Sol­da­ten, Rich­ter, Po­li­zis­ten, Staats­be­am­te, Leh­rer und Wissenschaftler sus­pen­die­ren las­sen. Bis­her sei­en 13.165 Men­schen fest­ge­nom­men wor­den, sag­te Er­do­gan ges­tern in ei­ner lan­des­weit über­tra­ge­nen Re­de.

Er­do­gan mach­te be­reits am Wo­che­n­en­de re­gen Ge­brauch von der Mög­lich­keit, un­ter dem in der ver­gan­ge­nen Wo­che aus­ge­ru­fe­nen Aus­nah­me­zu­stand mit De­kre­ten zu re­gie­ren. Die Po­li­zei kann jetzt Ver­däch­ti­ge bis zu ei­nem Mo­nat oh­ne rich­ter­li­chen Be­schluss in Ge­wahr­sam neh­men. Bis­her durf­te sie das höchs­tens 48 St­un­den lang. Po­li­tik

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.