Kay­mer: Ab­sa­ge we­gen Zi­ka ist ei­ne bil­li­ge Aus­re­de

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - SPORT -

MAINZ (sid) Deutsch­lands Golf­star Mar­tin Kay­mer (Mett­mann) hat vor der Rück­kehr sei­nes Sports auf die olym­pi­sche Büh­ne in Rio kein Ver­ständ­nis für die vie­len mit Angst vor dem Zi­ka-Vi­rus be­grün­de­ten Ab­sa­gen sei­ner Kol­le­gen. „Ich se­he es auch als an­ge­neh­me Aus­re­de für man­che. Ich ha­be mich auch da­mit be­fasst und ken­ne die Ri­si­ken“, sag­te der frü­he­re Welt­rang­lis­ten­ers­te im Ak­tu­el­len Sport­stu­dio des ZDF. Man kön­ne sich tes­ten las­sen und müs­se da­nach halt die nächs­ten sechs Mo­na­te ein biss­chen auf­pas­sen, sag­te Kay­mer.

Er kön­ne nur sei­ne Ent­schei­dung tref­fen und ak­zep­tie­re die Ab­sa­gen der Kon­kur­ren­ten, aber: „Was man da­von hält, da re­det man dann eher zu Hau­se drü­ber.“Kay­mer fühlt vor al­lem mit de­nen, die so viel für das olym­pi­sche Tur­nier ge­tan ha­ben. „Das ist für un­se­re Sport­art ex­trem bit­ter, spe­zi­ell für die Leu­te, die so hart da­für ge­ar­bei­tet ha­ben, dass Golf wie­der olym­pisch wird“, sag­te der 31-Jäh­ri­ge. Rio sei ei­ne „so tol­le Platt­form für un­se­ren Sport, um die­sen in der Welt noch be­kann­ter zu ma­chen“. Nach­voll­zie­hen kön­ne er die Ab­sa­gen des­halb nicht. „Wir sind ex­trem ver­wöhnt in un­se­rer Sport­art. Wir ver­die­nen viel Geld, wir le­ben in ei­nem tol­len Haus, ha­ben ei­nen re­la­tiv ein­fa­chen Le­bens­stil, kom­men im­mer Sonn­tag­abend nach Hau­se zu un­se­rer Fa­mi­lie.“Da sei es „sehr schwer zu ver­ste­hen, dass du dann am größ­ten und äl­tes­ten Sport­event der Welt nicht teil­nimmst. Für mich ist es ganz schwer, da­für ei­ne Be­grün­dung zu fin­den“.

Kay­mer will das Be­son­de­re von Olym­pia von Be­ginn an auf­sau­gen. „Ich flie­ge früh hin, schon zur Er­öff­nungs­fei­er, um mich an die At­mo- sphä­re zu ge­wöh­nen, Sport­ler ken­nen­zu­ler­nen und dann lang­sam in mei­nen Rhyth­mus zu kom­men“, er­klär­te er. Am En­de sei­ner Mis­si­on soll Gold ste­hen. Er hofft, dass er ge­winnt, dass es wie­der zu ei­ner sol­chen Si­tua­ti­on kommt, die er in sei­ner Kar­rie­re bis­lang zwei­mal er­lebt ha­be: „Das war 2008 bei mei­nem Sieg bei der BMW Open in Mün­chen und 2012 beim Ry­der Cup, als ich den ent­schei­den­den Putt ge­locht ha­be“, sag­te Kay­mer. Dies er­hof­fe er sich auch für Rio, und dann „wür­de ich ger­ne mit der Gold­me­dail­le ins Sport­stu­dio wie­der­kom­men“.

FO­TO: DPA

Bei der Ar­beit: Golf­pro­fi Mar­tin Kay­mer.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.