Fortu­na II: Das Team muss sich noch fin­den

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - SPORT - VON MA­XI­MI­LI­AN LONN

Der Fuß­ball-Re­gio­nal­li­gist geht mit ei­ner fast kom­plett neu­for­mier­ten Mann­schaft an den Start.

Die ver­gan­ge­ne Re­gio­nal­li­ga-Sai­son war für Fortu­nas Zweit­ver­tre­tung ei­ne Spiel­zeit der Su­per­la­ti­ven: Ne­ben der bes­ten End­plat­zie­rung (Ta­bel­len­rang sechs) und Punk­teaus­beu­te (59 Zäh­ler) stell­te das Team von Trai­ner Tas­kin Aks­oy mit 63 Tref­fern zu­dem noch ei­nen neu­en Tor­re­kord auf. Nach ei­nem gro­ßen Per­so­nal­um­bruch in der Som­mer­pau­se backt die U23 in der neu­en Sai­son je­doch wie­der klei­ne­re Bröt­chen. Ein­zig der Klas­sen­er­halt zählt.

Was ist neu? 14 Spie­ler gin­gen, eben­so­vie­le wur­den neu ge­holt. Vor al­lem die Of­fen­si­ve wur­de mit sie­ben neu­en Ak­teu­ren kom­plett um­ge­krem­pelt. Von den ins­ge­samt sechs ex­ter­nen Zu­gän­gen be­sit­zen nach den Ein­drü­cken der Test­spie­le der­zeit Rid­van Bal­ci, Em­re Can so­wie Se­bas­ti­an van San­ten die bes­ten Star­telf­chan­cen. Zu­dem sam­mel­te der auf­ge­rück­te A-Ju­ni­or Tim Gal­le­ski bei sei­nen Auf­trit­ten auf der lin­ken Sei­te flei­ßig Plus­punk­te. Mit ei­nem Durch­schnitts­al­ter von 20,32 Jah­ren schickt Aks­oy den jüngs­ten Ka­der sei­ner Amts­zeit ins Ren­nen. Le­dig­lich Ka­pi­tän Chris­ti­an We­ber (32) so­wie Le­an­der Goral­ski, To­bi­as Lip­pold, Ka­an Ak­ca und Rid­van Bal­ci (al­le 22) sind äl­ter als 21.

Was sind die Stär­ken und Schwä­chen? Vom fuß­bal­le­ri­schen Po­ten­zi­al her ist die U23 viel­leicht so­gar ein Ti­cken stär­ker als im Vor­jahr. Wenn sich al­le Spie­ler an die tak­ti­schen Vor­ga­ben hal­ten, kann die­se Mann­schaft ei­ne un­heim­li­che of­fen­si­ve Wucht ent­wi­ckeln. Ent­spre­chend ließ Aks­oy sein Team in den Test­spie­len stets in ei­nem 4-4-2-Sys­tem agie­ren. Stellt sich der Geg­ner je­doch vor­nehm­lich hin­ten rein und setzt da­bei auf kör­per­li­che Ge­gen­wehr, feh­len der jun­gen Trup­pe mit­un­ter Ide­en und Lö­sun­gen. Zu­dem muss die „Zwo­te“de­fen­siv noch an der Kon­zen­tra­ti­on ar­bei­ten. Nicht um­sonst fie­len im ab­schlie­ßen­den Test­spiel ge­gen den bel­gi­schen Zweit­li­gis­ten Uni­on St. Gil­loi­se (2:3) zwei der der drei Ge­gen­tref­fer je­weils nach in­di­vi­du­el­len Pat­zern.

Wie ist das Um­feld? Nicht nur in der Mann­schaft, son­dern auch im Funk­ti­ons­team fand ein klei­ner Um­bruch stand. Neu da­bei sind Zeug­wart Mar­co Ro­se so­wie die bei­den Te­am­ma­na­ger Dirk Deutsch­län­der und Ja­ri Richard­son, die die Auf­ga­ben der lang­jäh­ri­gen Mit­ar­bei­ter Micha­el Kuhn (zum Wup­per­ta­ler SV) und Her­mann Meu­rers über­neh­men. Der­weil steht Tas­kin Aks­oy vor sei­ner fünf­ten Spiel­zeit als Trai­ner der U23. Span­nend dürf­te zu be­ob­ach­ten sein, wie der 49Jäh­ri­ge die Dop­pel­be­las­tung als Sport­li­cher Lei­ter des Nach­wuchs­leis­tungs­zen­trums weg­steckt.

Wie lau­tet die Pro­gno­se? An­ge­sichts der zahl­rei­chen neu­en Spie­ler muss sich das Team erst ein­mal fin­den. Soll­te der Ein­ge­wöh­nungs­pro­zess schnell von­stat­ten ge­hen und die Mann­schaft ihr vor­han­de­nes Po­ten­zi­al ab­ru­fen kön­nen, ist ei­ne Plat­zie­rung zwi­schen Platz acht und zwölf nicht un­rea­lis­tisch.

FO­TO: CHRIS­TOF WOLFF

Ana­log zu den Pro­fis spielt auch die U23 in der Sai­son 2016/17 in wei­ßen Tri­kots.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.