Spar­ta Bilk will wie­der zur ge­frag­ten Adres­se wer­den

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - DÜSSELDORFER SPORT -

(RP) Der Fuß­ball­ver­ein DJK Spar­ta Bilk möch­te wie­der ei­ne be­lieb­te An­lauf­stel­le für Sport­in­ter­es­sier­te in Düsseldorf wer­den. Die Ide­en da­zu stell­te der groß­teils neu for­mier­te Vor­stand bei der tur­nus­mä­ßi­gen Mit­glied­ver­samm­lung vor. „Un­se­re Haupt­zie­le sind die wei­te­re Ver­bes­se­rung der In­fra­struk­tur auf un­se­ren Sport­an­la­gen, ei­ne Stei­ge­rung der Mit­glie­der­zah­len, ins­be­son­de­re im Ju­gend­be­reich so­wie ein sport­lich und kul­tu­rell viel­fäl­ti­ges An­ge­bot für al­le Al­ters­grup­pen“, sag­te der ers­te Vor­sit­zen­de Chris­toph And­ree, der ne­ben den meis­ten Vor­stands­mit­glie­dern bei ei­ner au­ßer­or­dent­li­chen Mit­glie­der­ver­samm­lung An­fang des Jah­res ge­wählt wor­den war.

In der sport­li­chen Rück­be­trach­tung wur­de es als Er­folg ver­bucht, dass die ers­te Mann­schaft als „Aus­hän­ge­schild“den Klas­sen­er­halt in der Kreis­li­ga A ge­schafft hat. Mit der zwei­ten Mann­schaft (Kreis­li­ga C) soll die Zu­sam­men­ar­beit in­ten­si­viert wer­den. Zeit­gleich küm­mern sich der neue Ju­gend­ob­mann Hart­mut Ot­tens­mann und sein Team dar­um, dass in der Ju­gend wie­der ein sta­bi­ler Un­ter­bau mit aus­rei­chend Spie­lern und kom­pe­ten­ten Trai­nern für al­le Al­ters­klas­sen ent­steht. In der ab­ge­lau­fe­nen Sai­son konn­ten kei­ne B- und A-Ju­gend für den Spiel­be­trieb an­ge­mel­det wer­den. Dies soll sich mit ei­ner neu ge­schaf­fe­nen Auf­bruch­stim­mung im Ver­ein bald wie­der än­dern.

Und tat­säch­lich hat sich in den ver­gan­ge­nen Mo­na­ten schon ei­ni­ges sicht­bar ge­tan auf der An­la­ge an der Fähr­stra­ße: Das Klub­heim wur­de neu ge­stri­chen, die aus­hilfs­wei­se als Ka­bi­nen-Er­satz auf­ge­stell­ten Con­tai­ner wur­den ent­fernt und die Um­ge­stal­tung des bis­he­ri­gen Aschen- zu ei­nem Ra­sen­platz kom­plett aus Ei­gen­mit­teln ge­stemmt. Die Ein­wei­hung er­folg­te bei den „Wil­li-Stom­mel-Tur­nie­ren“an Pfings­ten un­ter an­de­rem mit Ober­bür­ger­meis­ter Tho­mas Gei­sel. „Den Ra­sen­platz brauch­ten wir auch vor dem Hin­ter­grund, dass der Aschen­platz durch die Platz­kom­mis­si­on des Fuß­ball­ver­ban­des Nie­der­rhein für den of­fi­zi­el­len Spiel­be­trieb ge­sperrt wor­den war“, sag­te And­ree.

Ab der kom­men­den Sai­son soll die Ra­sen­flä­che ne­ben dem be­ste­hen­den, aber drin­gend re­no­vie­rungs­be­dürf­ti­gen Kun­st­ra­sen­platz voll ge­nutzt wer­den. „Das hilft uns jetzt sehr, denn die stei­gen­den Mit­glie­der­zah­len so­wie die not­wen­di­ge Aus­wei­tung der Ver­eins­ko­ope­ra­tio­nen in den ver­gan­ge­nen Jah­ren ha­ben mitt­ler­wei­le zu ernst­haf­ten Eng­päs­sen auf den Sport­an­la­gen ge­führt.“

Ko­ope­ra­tio­nen be­ste­hen ak­tu­ell mit dem FC Bo­spo­rus, der auf der Spar­ta-An­la­ge trai­niert und spielt, mit den Sport­teams der ER­GO-Ver­si­che­rungs­grup­pe und des be­nach­bar­ten Lan­des­kri­mi­nal­am­tes so­wie mit der Fuß­ball­schu­le „MS Mo­dus“, de­ren Kur­se am Nach­mit­tag auf der An­la­ge statt­fin­den. Zu­dem fin­den mehr­mals in der Wo­che abends Spie­le der „Hob­by­li­ga-West“auf dem Platz statt, da drei Mann­schaf­ten dort ih­re Heim­stät­te ha­ben.

Für wei­te­re Aus­las­tung sor­gen die Schul­sport-Ko­ope­ra­tio­nen mit der Max- und der Kon­kor­di­a­schu­le, so­wie die Platz­nut­zungs­ver­ein­ba­rung mit dem „Kyu­do Ver­ein Düsseldorf e.V.“(ja­pa­ni­sches Bo­gen­schie­ßen). Der Ver­ein hat­te mit wei­te­ren er- heb­li­chen An­stren­gun­gen ei­ni­ger Mit­glie­der die ver­eins­ei­ge­ne In­fra­struk­tur ver­bes­sert oder zu­min­dest er­hal­ten. Die Gren­ze des Mach­ba­ren sei aber nun er­reicht. So müs­sen die Um­klei­de­ka­bi­nen drin­gend re­no­viert und die Hei­zungs­an­la­ge mo­der­ni­siert wer­den. „Wir wol­len das Schritt für Schritt an­ge­hen, um vor al­lem in den Stadt­tei­len Bilk, Un­ter­bilk, Hamm, Fried­rich­stadt und Carl­stadt wie­der ei­ne ge­frag­te Adres­se zu wer­den“, sagt der zwei­te Vor­sit­zen­de Dirk Vo­bis.

Vor al­lem, weil zum Bei­spiel durch neu ge­schaf­fe­ne oder noch im Bau be­find­li­che Wohn­ge­bie­te ei­ne neue Nach­fra­ge nach na­hen Sport­an­ge­bo­ten er­war­tet wird. „Zu die­sen Ent­wick­lun­gen passt ein Sport­ver­ein wie Spar­ta Bilk, der sein An­ge­bot dort bie­tet, wo die Men­schen dies wün­schen und nut­zen“, sagt Vor­sit­zen­der And­ree.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.