Wer­be­kam­pa­gnen be­feu­ern dä­ni­schen Ba­by-Boom

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - WEITSICHT - VON AN­DRÉ AN­WAR

KOPENHAGEN In die­sem Som­mer dürf­ten deut­lich mehr Kin­der­wa­gen durch Dä­ne­mark rol­len. Das klei­ne Land er­war­tet mehr Ge­bur­ten als im ver­gan­ge­nen Jahr. Ver­ant­wort­lich da­für sol­len meh­re­re Wer­be­kam­pa­gnen sein. Den St­ein ins Rol­len brach­te schon 2014 die Rei­se­agen­tur Spies Tra­vel. In ero­ti­schen Wer­be­fil­men und auf Pla­ka­ten sieht man at­trak­ti­ve Män­ner und Frau­en um die Drei­ßig in Ur­laubs­si­tua­tio­nen. Mit dem Spruch: „Tu es für Dä­ne­mark!“, soll­ten die Dä­nen mo­ti­viert wer­den, im Ur­laub Kin­der zu zeu­gen.

Vor gut neun Mo­na­ten kam dann ei­ne neue Kam­pa­gne. Dies­mal ziel­te sie auf die ge­ra­de un­ter kin­der­lo­sen Män­nern und Frau­en ver­brei­te­ten Schuld­ge­füh­le ge­gen­über ih­ren El­tern. „Tu es für Mut­ti!“, wird für En­kel-Nach­wuchs ge­wor­ben. Das Vi­deo wur­de rund acht Mil­lio­nen Mal an­ge­schaut. In Dä­ne­mark woh­nen nur knapp 5,7 Mil­lio­nen Men­schen. Kurz dar­auf spran­gen auch dä­ni­sche Kom­mu­nen auf den Zug auf. Die Haupt­stadt Kopenhagen setz­te auf ei­ne Angst­kam­pa­gne bei kin­der­lo­sen Dä­nen im mitt­le­ren Al­ter. Un­ter dem Slo­gan „Frucht­bar­keit hält nicht für im­mer“, wur­den et­wa Sper­mi­en ge­zeigt mit der ge­mei­nen Fra­ge: „Schwim­men sie nicht schon et­was zu lang­sam?“An Frau­en ge­rich­tet heißt es: „Hast du heu­te schon dei­ne Eier ge­zählt?“Es wird er­klärt, dass je­de Frau in ih­rem Le­ben nur ei­ne be­grenz­te An­zahl da­von hat. Der öf­fent­lich-recht­li­che Rund­funk schloss sich spon­tan an und sen­de­te das Sa­ti­re­pro­gramm „F... für Dä­ne­mark!“Auch im Se­xu­al­kun­de-Un­ter­richt an den dä­ni­schen Schu­len hat ein Um­den­ken statt­ge­fun­den. Dort lag der Fo­kus lan­ge vor al­lem auf der Ver­hü­tung. Kin­der­krie­gen sei ge­fähr­lich und ei­ne Ar­muts­fal­le, so der Un­ter­ton, der einst vor al­lem Schwan­ger­schaf­ten von Ju­gend­li­chen ver­hin­dern soll­te. Die gibt es in Dä­ne­mark aber kaum noch. Nun wird im Un­ter­richt die Per­spek­ti­ve, schon mit An­fang oder Mit­te 20 Kin­der zu be­kom­men, wie­der in ein bes­se­res Licht ge­rückt.

„Tu es für Dä­ne­mark! – Frucht­bar­keit hält nicht für

im­mer“

Slo­gans aus Wer­be­kam­pa­gnen

FO­TO: SLADKEVICH

Feu­er, Brot und Ge­be­te im heil­gen Hain: Ur­al­te sla­wi­sche Ri­ten sto­ßen in Russ­land auf im­mer stär­ke­res In­ter­es­se. Die Neu­hei­den or­ga­ni­sie­ren sich in Stäm­men, er­ler­nen al­te Hand­werks­tech­ni­ken und er­for­schen die Ge­schich­te ih­rer Vor­fah­ren.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.