Mann nach Kir­mes­be­such über­fal­len und ge­fes­selt

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - WEITSICHT -

DÜSSELDORF (arc) Zu ei­nem spek­ta­ku­lä­ren Raub­über­fall kam es in der Nacht zu ges­tern in Düsseldorf, als ein 22-jäh­ri­ger Mann nach dem Be­such der Rheinkirmes von drei Män­nern aus­ge­raubt wur­de. Er muss­te sich an­schlie­ßend bis auf die Un­ter­ho­se kom­plett aus­zie­hen und wur­de mit sei­nen ei­ge­nen Schnür­sen­keln ge­fes­selt. Das Op­fer wur­de ges­tern Mor­gen erst St­un­den nach dem Über­fall von Pas­san­ten ge­fun­den und be­freit.

In Hö­he des Kai­ser-Fried­richRings in Ober­kas­sel wur­de der Rad­fah­rer nach des­sen An­ga­ben in der Nä­he des Rhein­ufers von den drei un­be­kann­ten Tä­tern über­rascht. Sie be­droh­ten den jun­gen Mann mit ei­nem Mes­ser und füg­ten ihm auch leich­te Schnitt­wun­den zu. Er muss­te sei­ne EC-Kar­te so­wie die Ge­heim- zahl her­aus­ge­ben. Zwei der Män­ner ent­fern­ten sich dar­auf­hin, of­fen­bar um mit der Kar­te an ei­ner Bank Geld ab­zu­he­ben, der drit­te Tä­ter be­wach­te den 22-Jäh­ri­gen wäh­rend­des­sen. Nach der Rück­kehr der bei­den Män­ner wur­de das Op­fer in der für ihn ent­wür­di­gen­den Lage zu­rück­ge­las­sen. Erst ge­gen 6 Uhr am Mor­gen wur­de er ge­fun­den und be­freit.

Der 22-Jäh­ri­ge wur­de nach der Be­fra­gung durch die Po­li­zei vor­sorg­lich zur Be­hand­lung in ein Kran­ken­haus ge­bracht. Ei­ne de­tail­lier­te Be­schrei­bung der Tä­ter, die nach wie vor auf der Flucht sind, lie­ge bis­lang nicht vor, sagt Po­li­zei­spre­cher Mar­kus Nies­ze­ry. „Er kann sich an kaum et­was er­in­nern und steht noch un­ter Schock. Wir ha­ben aber kei­ne Zwei­fel an sei­nen Schil­de­run­gen.“

„Der 22-Jäh­ri­ge kann sich an kaum et­was er­in­nern und steht noch un

ter Schock“

Mar­kus Nies­ze­ry

Spre­cher Po­li­zei Düsseldorf

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.