Mord auf baye­risch

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - FERNSEHEN - VON COR­DU­LA DIECK­MANN

Das Ers­te bringt den Ki­no­film „Win­ter­kar­tof­fel­knö­del“nach ei­nem Ro­man von Ri­ta Falk ins Fern­se­hen.

MÜN­CHEN (dpa) Nichts ist so ab­grün­dig wie die Pro­vinz, zu­min­dest in den Re­gio­nal­kri­mis, die seit ei­ni­gen Jah­ren als Buch und als Film be­geis­ter­te An­hän­ger ha­ben. Kö­ni­gin die­ses Gen­res ist Ri­ta Falk. Ih­re Kri­mi­nal­ge­schich­ten aus Nie­der­bay­ern rund um den Po­li­zis­ten Franz Eber­ho­fer sind re­gel­mä­ßig Best­sel­ler. Auch die Film­in­dus­trie hat dies er­kannt. Am 11. Au­gust kommt „Schweins­kopf al den­te“ins Ki­no. Zur Ein­stim­mung zeigt das Ers­te den Film „Win­ter­kar­tof­fel­knö­del“, der wie die ers­te Falk-Ver­fil­mung „Dampf­nu­del­blues“mehr als ei­ne hal­be Mil­li­on Zu­schau­er ins Ki­no lock­te, vor al­lem in Bay­ern.

Viel­leicht ist es der ge­wöh­nungs­be­dürf­ti­ge nie­der­baye­ri­sche Grant­ler-Charme, den die Fans an Eber­ho­fer schät­zen und den Se­bas­ti­an Bez­zel mit tro­cke­nem Hu­mor spielt. In „Win­ter­kar­tof­fel­knö­del“wird die Idyl­le in Nie­der­kal­ten­kir­chen von ei­ner To­des­se­rie auf­ge­schreckt. In­ner­halb kur­zer Zeit stirbt ei­ne gan­ze Fa­mi­lie. Un­ter selt­sa­men Um­stän­den, wie Eber­ho­fer fin­det. Of­fi­zi­ell ist von Un­fäl­len die Re­de, der Dorf­po­li­zist da­ge­gen wit­tert Mord. Ed Her­zog hat dar­aus ei­ne amü­san­te Kri­mi­nal­ko­mö­die ge­macht. Die Ab­grün­de und Skur­ri­li­tä­ten der tief­baye­ri­schen Pro­vinz gar­niert er mit herr­li­chen Dia­lo­gen und Sprü­chen.

Die sind al­ler­dings nichts für zar­te Ge­mü­ter: „Erst Kom­pli­men­te, dann flir­ten, dann bag­gern und erst ganz, ganz am Schluss nach’m Bum­sen fra­gen“, so der Rat­schlag von Metz­ger Sim­merl (Ste­phan Zin­ner) an den „chro­nisch not­gei­len Hei­zungs­pfu­scher“Flöt­zin­ger (Da­ni­el Chris­ten­sen). Der will bei der ge­heim­nis­vol­len Mer­ce­des mit den „Fer­ra­ri“Kur­ven lan­den, kommt in sei­nem Lie­bes­wahn aber Eber­ho­fer und des­sen Er­mitt­lun­gen in die Que­re.

Auch der Po­li­zist er­liegt dem Charme der hüb­schen Mer­ce­des, wie sein Ex-Kol­le­ge Ru­di (Si­mon Schwarz) er­bit­tert fest­stellt. Im­mer ver­wor­re­ner wer­den die Er­mitt­lun­gen, bis Eber­ho­fer und Ru­di ei­nen fol­gen­schwe­ren Ent­schluss fas­sen. Weit weg von Oma, Knö­deln und den heiß­ge­lieb­ten Le­ber­käs­sem­meln wird es bald ziem­lich ge­fähr­lich für die Freun­de.

Jea­net­te Hain spielt die ver­häng­nis­vol­le Mer­ce­des, die al­len Män­nern den Kopf ver­dreht. An­sons­ten ist die Be­set­zung die Glei­che wie in „Dampf­nu­del­blues“: Ei­si Gulp ist Eber­ho­fers kif­fen­der Va­ter, wäh­rend En­zi Fuchs die treu­sor­gen­de Groß­mut­ter gibt („Mei Bub, du bist ja so blass wie ein Win­ter­kar­tof­fel­knö­del“). Auch Li­sa Ma­ria Pott­hoff als Eber­ho­fers Dau­er­lieb­schaft Su­si ist wie­der da­bei, eben­so wie der Ka­ba­ret­tist Si­gi Zim­mer­schied, der als ta­bak­schnup­fen­der Mo­rat­schek die Po­li­zei­dienst­stel­le lei­tet.

Krö­nen­der Ab­schluss: Der Ti­tel­song – LaBras­sBan­da fea­turing Ste­phan Remm­ler mit dem Neue- Deut­sche-Wel­le-Hit „Kei­ne Ster­ne in At­hen“, auf­ge­nom­men im Kuh­stall und ei­ne Aus­kopp­lung aus dem neu­en Al­bum „Kiah Roy­al“. Der Ohr­wurm bleibt im Kopf, macht aber gut­ge­launt und lässt dar­auf hof­fen, dass der nächs­te Eber­ho­ferK­ri­mi ge­nau­so ab­surd und ver­gnüg­lich wird, wie es der Ti­tel ver­mu­ten lässt: „Schweins­kopf al den­te“. „Win­ter­kar­tof­fel­knö­del“, DasErs­te, 20.15 Uhr

FO­TO: ARD

Ru­di Bir­ken­ber­ger (Si­mon Schwarz, hin­ten) war­tet auf die ver­meint­lich gro­ße Lie­be. Franz Eber­ho­fer (Se­bas­ti­an Bez­zel) be­gnügt sich der­weil mit sei­nen heiß­ge­lieb­ten Le­ber­käs­sem­meln.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.