Raub­über­fall nach Kir­mes­be­such

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - DÜS­SEL­DOR­FER STADT­POST - VON MARC IN­GEL

Ein 22-Jäh­ri­ger wur­de mit Schnür­sen­keln ge­fes­selt. In Venn­hau­sen wur­de der­weil ein Se­nio­ren­paar zu Hau­se über­fal­len.

Zwei spek­ta­ku­lä­re Raub­über­fäl­le er­eig­ne­ten sich in der Nacht zu ges­tern, je­weils be­gan­gen von ei­nem Trio. In bei­den Fäl­len nah­men die Tä­ter ein ho­hes Ri­si­ko auf sich, er­wischt zu wer­den.

In Hö­he des Kai­ser-Fried­richRings in Ober­kas­sel wur­de ein 22jäh­ri­ger Rad­fah­rer nach des­sen An­ga­ben in der Nä­he des Rhein­ufers von drei un­be­kann­ten Tä­tern über­fal­len. Sie be­droh­ten den jun­gen Mann mit ei­nem Mes­ser und füg­ten ihm Schnitt­wun­den zu. Er muss­te sei­ne EC-Kar­te so­wie die Ge­heim­zahl her­aus­ge­ben. Zwei der Män­ner ent­fern­ten sich dar­auf­hin, of­fen­sicht­lich um mit der Kar­te Geld an ei­ner na­hen Bank ab­zu­he­ben, der drit­te Tä­ter be­wach­te den 22-Jäh­ri­gen wäh­rend­des­sen. Nach der Rück­kehr der bei­den Män­ner muss­te sich das Op­fer bis auf sei­ne Bo­xer­shorts aus­zie­hen, wur­de nach An­ga­ben der Po­li­zei dar­über hin­aus mit sei­nen ei­ge­nen Schnür­sen­keln ge­fes­selt. So hät­ten ihn Pas­san­ten dann ges­tern ge­gen 6 Uhr auf­ge­fun­den. Wie Po­li­zei­spre­cher Mar­kus Nie­sc­ze­ry be­stä­tigt, ha­be sich der Vor­fall nach Schil­de­run­gen des Ge­schä­dig­ten je­doch be­reits ei­ni­ge St­un­den zu­vor ab­ge­spielt, nach­dem der 22-Jäh­ri­ge auf dem Heim­weg von ei­nem Be­such der Kir­mes war.

Das Op­fer wur­de nach der Be­fra­gung durch die Po­li­zei vor­sorg­lich zur Be­hand­lung in ein Kran­ken­haus ge­bracht. Ei­ne de­tail­lier­te Be­schrei­bung der flüch­ti­gen Tä­ter ha­be der jun­ge Mann bis­lang nicht ge­ben kön­nen, so Nie­sc­ze­ry. „Er kann sich an kaum et­was er­in­nern, steht un­ter Schock. Wir ha­ben aber kei­ne Zwei­fel an sei­nen Schil­de­run­gen.“

Un­ge­fähr zur sel­ben Zeit in der Nacht zu Sonn­tag kam es zu ei­nem ähn­lich dreis­ten Über­fall in Venn­hau­sen. Drei un­be­kann­te Män­ner wa­ren nach An­ga­ben der Po­li­zei ge­gen 3 Uhr ge­walt­sam in ein Ein­fa­mi­li­en­haus am Sand­trä­ger­weg ein­ge­drun­gen und hat­ten das Se­nio­ren­paar, das dort wohnt, ge­zwun­gen, Bar­geld und Schmuck her­aus­zu­ge­ben. Bei­de Op­fer wur­den hier­bei ver­letzt.

Die Tä­ter stör­te da­bei of­fen­bar we­nig, dass sie hät­ten ge­se­hen wer­den kön­nen, da sie laut Po­li­zei über ei­ne et­wa fünf Me­ter lan­ge Lei­ter an den Bal­kon in der ers­ten Eta­ge des Ein­fa­mi­li­en­hau­ses ge­lang­ten und dann das Fens­ter auf­drück­ten. Sie dran­gen in das Schlaf­zim­mer des Ehe­paa­res ein und wen­de­ten so­fort Ge­walt an. Der 71-jäh­ri­ge Be­woh­ner wur­de un­ter Schlä­gen bru­tal ge­nö­tigt, Schmuck und Bar­geld aus­zu­hän­di­gen, wäh­rend sei­ne 66-jäh­ri­ge Frau im Bett in Schach ge­hal­ten wur­de.

Ab­schlie­ßend fes­sel­ten die Tä­ter den Mann und tra­ten mit ei­nem sper­ri­gen Mö­bel­tre­sor die Flucht durch die Haus­tür an. Als die Frau die Fes­seln ih­res Ehe­man­nes ge­löst hat­te, woll­te sie ins Erd­ge­schoss ge­hen, stürz­te aber auf der Trep­pe und er­litt schwe­re Ver­let­zun­gen, die der­zeit in ei­nem Kran­ken­haus be­han­delt wer­den. Auch der 71-Jäh­ri­ge muss me­di­zi­nisch be­treut wer­den.

Die Tä­ter sol­len 1,70 bis 1,75 Me­ter groß ge­we­sen sein, ei­ner von ih­nen war et­wa 30 bis 35 Jah­re alt. Er hat kur­ze schwar­ze Haa­re, ei­nen Drei­ta­ge­bart und ist kräf­tig ge­baut. Er sprach ak­zent­frei­es Deutsch. Ein zwei­ter Tä­ter hat dunk­le Haa­re und trug ei­ne grau-ro­te Sport­ja­cke. Der drit­te Mann kann nicht be­schrie­ben wer­den. Da die Män­ner vor der Tat mit ei­ner lan­gen Lei­ter und nach­her mit dem Mö­bel­tre­sor un­ter­wegs ge­we­sen sein müs­sen, hofft die Po­li­zei, dass sie auf­ge­fal­len sind. Wem zwi­schen 2 und 4 Uhr Sams­tag­nacht ver­däch­ti­ge Per­so­nen oder Fahr­zeu­ge zwi­schen Sand­trä­ger­weg und Hö­her­hof­stra­ße auf­ge­fal­len sind, der kann sich un­ter Te­le­fon 8700 an die Po­li­zei wen­den. Kir­mes-Bi­lanz Sei­te D5

RP-FO­TO: HANS-JÜR­GEN BAU­ER

Am Kai­ser-Fried­rich-Ring in Hö­he des Ten­nis­clubs wur­de ein 22-jäh­ri­ger Mann nach ei­nem Kir­mes­be­such in der Nacht zu Sonn­tag Op­fer ei­nes Rau­bes.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.