For­scher: Ruß in der Luft führ­te zu Di­no-Ster­ben

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - KRUSCHEL ERKLÄRT’S -

War­um sind die Di­no­sau­ri­er aus­ge­stor­ben? Die­se Fra­ge be­schäf­tigt For­scher schon lan­ge. Die ge­naue Ant­wort wis­sen sie bis­her nicht. Vie­le Ex­per­ten glau­ben, dass vor lan­ger Zeit ein gro­ßer Gesteins­bro­cken auf die Er­de schlug und der Pla­net sich da­durch ver­än­der­te. Die­ser Me­teo­rit kam aus dem Wel­tall. Der Kra­ter des Ein­schlags liegt im heu­ti­gen Land Me­xi­ko. Wis­sen­schaft­ler aus Ja­pan ha­ben nun ei­ne neue Ver­mu­tung zum Di­no-Ster­ben vor­ge­stellt: Sie glau­ben, dass der gro­ße Me­teo­rit auf viel Öl ge­prallt sein könn­te. In der Nach­bar­schaft des Kra­ters gibt es grö­ße­re Öl­vor­kom­men. Die For­scher ver­mu­ten, dass das Öl durch die Wucht des Auf­pralls ver­brann­te. Da­bei könn­te viel Ruß ent­stan­den sein, der in die Luft ge­schleu­dert wur­de. Die­ser Ruß könn­te sich welt­weit ver­brei­tet ha­ben. Da­durch ha­be sich das Kli­ma ver­än­dert, mei­nen die For­scher. Und die­se Ve­rän­de­rung ha­be schließ­lich da­zu ge­führt, dass vie­le Tier­ar­ten und Pflan­zen­ar­ten aus­star­ben. Un­ter an­de­rem eben die Di­no­sau­ri­er. Für ih­re Stu­die un­ter­such­ten die For­scher Bo­den­pro­ben aus Hai­ti in der Ka­ri­bik und Spa­ni­en. Die­ser Bo­den stammt vom En­de der Krei­de­zeit vor et­wa 66 Mil­lio­nen Jah­ren. Die Wis­sen­schaft­ler fan­den Stof­fe, die bei der Ver­bren­nung von Erd­öl ent­ste­hen. Ein deut­scher Ex­per­te sag­te zu der Stu­die: „Es ge­hört zu dem Bes­ten, was ich über die­ses The­ma ge­le­sen ha­be.“Den­noch blie­ben vie­le Fra­gen da­zu, was vor Mil­lio­nen von Jah­ren mit den Di­nos pas­siert ist. dpa

FO­TO: DPA

Sieht täu­schend echt aus, ist aber nur das Mo­dell ei­nes Ty­ran­no­sau­rus Rex in ei­ner Aus­stel­lung zum The­ma Di­no­sau­ri­er.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.