Fahr­rad­fah­rer sol­len Ki­lo­me­ter sam­meln

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - DÜSSELDORF -

Düs­sel­dorf tritt beim Wett­be­werb „Stadt­ra­deln“an. An­mel­dun­gen sind jetzt mög­lich.

(RP) Die Lan­des­haupt­stadt be­tei­ligt sich zum drit­ten Mal in Fol­ge beim „Stadt­ra­deln“. Der bun­des­wei­te Wett­be­werb für den Kli­ma­schutz wird vom 10. bis 30. Sep­tem­ber aus­ge­tra­gen. Zu den Mit­be­wer­bern zählt in die­sem Jahr auch erst­mals die Nach­bar­stadt Köln. Im ver­gan­ge­nen Jahr wa­ren 119 Teams ak­tiv. Sie ra­del­ten Düs­sel­dorf in ei­nem Teilnehmerfeld von 341 Städ­ten, Land­krei­sen und Ge­mein­den mit 458.634 Ki­lo­me­tern auf Platz zwölf.

Ei­nem Team bei­tre­ten oder ein neu­es Team grün­den kann je­der, der in Düs­sel­dorf wohnt, ar­bei­tet, ei­nem Ver­ein an­ge­hört oder zur Schu­le be­zie­hungs­wei­se Hoch­schu­le geht. Auf www.stadt­ra­deln.de/ du­es­sel­dorf2016.html er­folgt die kos­ten­lo­se Re­gis­trie­rung. Das Ra­deln im Team be­deu­tet nicht, dass je­de Rad­stre­cke ge­mein­sam zu­rück­ge­legt wer­den muss. Der Zu­sam­men­halt im Team soll der Kom­mu­ni­ka­ti­on und ge­gen­sei­ti­gen Mo­ti­va­ti­on die­nen. Grund­ge­dan­ke ist, dass vie­les in Teamarbeit bes­ser er­reicht wer­den kann.

Bei den Prei­sen und Wer­tungs­ka­te­go­ri­en hat sich das Um­welt­amt Neue­run­gen über­legt. Prei­se gibt es nun in sechs Ka­te­go­ri­en: Ge­samt­wer­tung, Schu­len, Un­ter­neh­men, Be­hör­den, Ver­ei­ne, Stadt­teil­teams. In den Ka­te­go­ri­en ge­winnt je­weils das Team mit den meis­ten Rad­ki­lo­me­tern ins­ge­samt und das Team mit den meis­ten Rad­ki­lo­me­tern pro Kopf. Zu­sätz­lich wird es nach dem Ak­ti­ons­zeit­raum ei­ne Ver­lo­sung von Sach­prei­sen ge­ben, so dass auch die an­de­ren Teams ei­ne Ge­winn­chan­ce er­hal­ten.

RP-FO­TOS: HANS-JÜR­GEN BAU­ER

Hu­bert Kol­lek er­ken­nen die die Wild­schwei­ne schon am Klang sei­nes Au­tos. Der ver­heißt: Früh­stück.

RP-FO­TO: ANDRE­AS BRETZ

In den ver­gan­ge­nen Jah­ren war un­ter an­de­rem ein Team des Um­welt­amts für die Lan­des­haupt­stadt un­ter­wegs.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.