Die meis­ten Ein­brü­che in De­ren­dorf

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - DÜSSELDORF -

Auch in Un­ter­rath wa­ren Tä­ter vo­ri­ge Wo­che be­son­ders ak­tiv.

(sg) 44 Ein­bruch­stat­or­te hat die Po­li­zei in der ver­gan­ge­nen Wo­che un­ter­sucht. An der Kle­ver Stra­ße (Golz­heim) und in Has­sels muss­ten die Be­am­ten je­weils gleich zwei in ei­nem Haus auf­neh­men: Dort hat­ten sich die Tä­ter je­weils nach ei­nem ge­schei­ter­ten Ver­such der nächs­ten Woh­nung zu­ge­wandt, um dort an Beu­te zu kom­men. Was ein­mal mehr die The­se be­legt, dass gu­te Ein­bruchs­si­che­run­gen Tä­ter ab­schre­cken. Aus Stu­di­en und Tä­ter­ver­neh­mun­gen ist be­kannt, dass Ein­bre­cher in der Re­gel nach drei Mi­nu­ten ent­we­der in Haus oder Woh­nung ein­ge­drun­gen sind – oder den Ver­such auf­ge­ben und zur nächs­ten Tür wei­ter­ge­hen, die schnel­ler zu öff­nen ist.

Schwer­punkt der Tat­or­te wa­ren in der ver­gan­ge­nen Wo­che in Un­ter­rath und De­ren­dorf, wie das Ein­bruchs­ra­dar der Po­li­zei zeigt. Aber auch die in­nen­stadt­na­hen Stadt­tei­le und der Sü­den wa­ren be­trof­fen.

Mit der wö­chent­lich ver­öf­fent­lich­ten Tat­ort-Kar­te hofft die Po­li­zei ne­ben der Sen­si­bi­li­sie­rung für das The­ma auch auf Hin­wei­se aus den be­trof­fe­nen Nach­bar­schaf­ten, in de­nen sich viel­leicht im nach­hin­ein noch je­mand an ver­däch­ti­ge Be­ob­ach­tun­gen er­in­nert. Hin­wei­se an Te­le­fon 0211 8700

An­ger­mund

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.