Künst­le­rin­nen zei­gen ih­re Sicht auf die Na­tur

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - DÜSSELDORF - VON MONIKA GÖTZ

Ei­ne Aus­stel­lung, die ab Sonn­tag im Pro­jekt­raum Heerdt prä­sen­tiert wird, dreht sich um Flo­ra und Fau­na.

HEERDT Die Na­tur steht im Mit­tel­punkt. So hat es sich Ne­le Wal­dert vor­ge­stellt, die in ih­rem Pro­jekt­raum in Heerdt un­ter dem Ti­tel „Neu­es aus dem Wald“ei­ne Som­mer­aus­stel­lung zeigt. Ei­ge­ne Ar­bei­ten der Bild­haue­rin, die in dem links­rhei­ni­schen Stadt­teil lebt und ar­bei­tet, sind nicht zu se­hen. Sie zeigt Wer­ke der in Rath und Pempelfort an­säs­si­gen Künst­le­rin­nen Ju­lia Theu­ring und Jea­net­te Sch­nütt­gen. Bei­de ha­ben un­ter an­de­rem an der Kunst­aka­de­mie Düsseldorf stu­diert und wa­ren Meis­ter- schü­le­rin­nen bei den Pro­fes­so­ren Sieg­fried An­zin­ger und Mar­tin Gost­ner.

Jea­net­te Sch­nütt­gen sieht in der Aus­ein­an­der­set­zung mit der Na­tur im wei­tes­ten Sin­ne den Aus­gangs­punkt ih­rer künst­le­ri­schen Ar­beit: „Da­bei las­se ich Flo­ra und Fau­na ein­flie­ßen und spo­ra­disch auch ar­chi­tek­to­ni­sche Din­ge.“Wie sie das um­setzt, zei­gen die aqua­rell­ähn­lich zar­ten Zeich­nun­gen und die In­stal­la­tio­nen, die im Pro­jekt­raum an der Vier­sener Stra­ße zu se­hen sind. Sie er­gän­zen die aus­drucks­star­ke und mit viel Span­nung ver­se­he­ne Öl­ma­le­rei von Ju­lia Theu­ring. Sie setzt meh­re­re Farb­schich­ten auf­ein­an­der, er­zielt da­mit ein in­ten­si­ves Leuch­ten ein­zel­ner Tö­ne und bringt mensch­li­che Fi­gu­ren in ih­re Land­schafts­bil­der ein. Nach der Ori­en­tie­rung an al­ten Meis­tern fin­det Ju­lia Theu­ring: „Da muss was Kör­per­li­ches rein, durch­ge­malt, oh­ne et­was zu ver­tu­schen.“So ar­bei­tet sie ge­schickt ab­stra­hiert die Span­nung ei­nes Bo­gen­schüt­zen her­aus oder die ei­ner wag­hal­si­gen Schwim­me­rin, die aus der Hö­he in die Flu­ten springt und be­tont auf die­se Wei­se die Be­deu­tung der ma­le­ri­schen Ges­te. „Die Ar­bei­ten der bei­den Künst­le­rin­nen zei­gen, wel­ches Po- ten­ti­al Ex­pe­ri­men­tel­les trägt“, fin­det Ne­le Wal­dert. Ihr An­lie­gen ist es, „Kul­tur in Heerdt pas­sie­ren zu las­sen“und im Pro­jekt­raum die Wer­ke von Künst­lern zu zei­gen, die „et­was aus­pro­bie­ren“. Das möch­te sie ne­ben Le­sun­gen zwei­mal jähr­lich an­bie­ten. Ter­mi­ne Ver­nis­sa­ge am kom­men­den Sonn­tag, 12-18 Uhr im Pro­jekt­raum Vier­sener Stra­ße 38. Am 7. Au­gust gibt’s um 17 Uhr ei­ne Über­ra­schung und am 14. Au­gust, 12-18 Uhr, Brunch mit Künst­ler­ge­sprä­chen. Wei­te­re Öff­nungs­zei­ten nach Ver­ein­ba­rung un­ter der Te­le­fon­num­mer 01717455520.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.