Darm­stadt lau­fen die Spie­ler da­von

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - SPORT -

DARM­STADT (dpa/RP) Dem Fuß­bal­lBun­des­li­gis­ten SV Darm­stadt 98 droht ein gro­ßer per­so­nel­ler Ader­lass. Die Spie­ler lau­fen ihm re­gel­recht da­von. Ver­tei­di­ger Slo­bo­dan Ra­j­ko­vic reis­te be­reits aus dem Trai­nings­la­ger im ös­ter­rei­chi­schen Haus ab, weil er zum ita­lie­ni­schen Erst­li­ga-Klub US Pa­ler­mo wech­seln will. Auch Of­fen­siv­spie­ler Mar­cel Hel­ler möch­te weg . Die Darm­städ­ter be­ste­hen aber auf der Er­fül­lung des bis 2017 gül­ti­gen Ver­trags. „Wir ha­ben mit Mar­cel über ei­nen Frei­ga­be­wunsch ge­re­det. Wir ha­ben ihm in Ab­stim­mung mit der sport­li­chen Lei­tung klar mit­ge­teilt, dass wir ei­nem Frei­ga­be­wunsch auf kei­nen Fall ent­spre­chen wer­den“, sag­te Prä­si­dent Rü­di­ger Fritsch.

In der Som­mer­pau­se hat­ten un­ter an­de­rem schon Trai­ner Dirk Schus­ter (zum FC Augs­burg), Tor­jä­ger San­dro Wa­gner (1899 Hof­fen­heim), Tor­wart Chris­ti­an Ma­the­nia (Ham­bur­ger SV) und Flü­gel­spie­ler Kon- stan­tin Rausch (1. FC Köln) die „Li­li­en“ver­las­sen. „Das ist na­tür­lich scha­de für uns. Aber so ist das Ge­schäft. Wir müs­sen das hin­neh­men und das Bes­te dar­aus ma­chen“, sag­te Ka­pi­tän Aytac Su­lu im Trai­nings­la­ger. „Die Trans­fer­pe­ri­ode ist da­für da, dass Spie­ler und Trai­ner die Ver­ei­ne wech­seln. Das ist das Nor­mals­te der Welt.“

Tat­säch­lich aber bringt es den neu­en Trai­ner Nor­bert Mei­er zu­sätz­lich un­ter Druck. Er muss oh­ne­hin ein Re­zept ent­wi­ckeln, mit dem er die be­ein­dru­cken­de Kampf­kraft der Darm­städ­ter er­hält, die maß­geb­lich zum sen­sa­tio­nel­len Klas­sen­er­halt bei­ge­tra­gen hat. Kein Ex­per­te hat­te den Auf­stei­ger auf der Rech­nung, er galt be­reits vor dem ers­ten Spiel als si­che­rer Rück­keh­rer in die zwei­te Li­ga. Darm­stadt wi­der­leg­te die­se Ein­schät­zung, weil Mei­ers Vor­gän­ger Schus­ter das Team zu­sam­men­schweiß­te, und weil al­le die Rol­le des kras­sen Au­ßen­sei­ters mit Be­geis­te­rung an­nah­men. Die­se Rol­le mach­te das Team stark. Vor al­lem mit gro­ßem Zu­sam­men­halt in den Aus­wärts­spie­len schaff­te Darm­stadt den Klas­sen­er­halt.

Mei­er muss nun da­mit le­ben, dass die we­sent­li­chen Fi­gu­ren die­ser un­glaub­li­chen Ge­schich­te von Bord ge­gan­gen sind. Er muss da­mit rech­nen, dass die an­de­ren Mann­schaf­ten sein Team nicht mehr auf die leich­te Schul­ter neh­men. Und er wird da­von aus­ge­hen müs­sen, dass auch im Pu­bli­kum die Eu­pho­rie des Auf­stiegs­jah­res nach­lässt.

Ganz si­cher ist des­halb, dass Darm­stadt bei den Fach­leu­ten wie­der­um der ers­te Tipp bei den Bun­des­li­ga-Ab­stei­gern sein wird. Von Mei­er wird nichts we­ni­ger als ein klei­nes Fuß­ball­wun­der er­war­tet. Ob Ab­wehr­spie­ler Ar­tem Fe­dets­ky (31) da­bei hel­fen kann, wird sich zei­gen. Der ukrai­ni­sche Na­tio­nal­spie­ler wech­selt von Dne­pr Dne­pro­pe­trowsk zum Bun­des­li­gis­ten.

FOTO: IMAGO

Auf kom­pak­tes Spiel kommt es an: Trai­ner Nor­bert Mei­er.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.