29.800 Eu­ro war­ten im Ma­ri­tim auf den Sie­ger

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - SPORT -

Darts ist in Ih­rem Hei­mat­land deut­lich po­pu­lä­rer als in Deutsch­land. Ray­mond van Bar­ne­veld, Jel­le Klaa­sen oder Vin­cent van der Vo­ort bei­spiels­wei­se ge­hö­ren zur Welt­spit­ze. Wie kom­men Sie mit ih­ren Lands­män­nern aus? Gibt es et­wa ge­mein­sa­me Trai­nings­ver­an­stal­tun­gen? VAN GER­WEN Ich trai­nie­re nicht mehr so viel wie frü­her. Aber das ist so, weil ich mo­men­tan so vie­le Tur­nie­re spie­le und ent­spre­chend vie­le Mat­ches ha­be. Aber Darts ist ein in­di­vi­du­el­ler Sport. Ei­ni­ge Spie­ler mö­gen es, in Trai­nings­ein­hei­ten ge­gen­ein­an­der zu spie­len, aber ich nicht. Ist es mög­lich, Freund­schaf­ten zu an­de­ren Welt­klas­se-Spie­lern auf­zu­bau­en? VAN GER­WEN Ja, das ist es durch­aus. Ich ha­be mit Vin­cent van der Vo­ort Die Sport­hal­len sind vor al­lem in Eng­land stets gut ge­füllt,

Darts Spiel­ort Ma­ri­tim-Ho­tel, Ma­ri­timPlatz 1, 40747 Düsseldorf. Ter­min: Ab mor­gen bis Sonn­tag, je­weils von 13 bis 23 Uhr (al­le Ta­ge sind aus­ver­kauft) Top­spie­ler Micha­el van Ger­wen (Welt­rang­lis­ten-Ers­ter), Welt­meis­ter Ga­ry An­der­son (Nr. 2), Pe­ter Wright ( bei­de Schott­land/5). Preis­geld: 115.000 Pfund (137.000 Eu­ro); Sie­ger 25.000 (29.800), Fi­na­list 10.000 Pfund (11.900). zählt zu den größ­ten Hal­len­sport­ver­an­stal­tun­gen, die live im TV über­tra­gen wer­den. Wenn Sie in die Hal­le ein­zie­hen, er­scheint grü­nes Licht, der Song Se­ven Na­ti­on Ar­my von den Whi­te Strpes läuft, und die meis­ten Leu­te sin­gen zum Takt Ih­ren Na­men - aber eben nicht al­le. Stört Sie das, nicht ever­y­bo­dys Dar­ling zu sein? VAN GER­WEN Nein, nicht wirk­lich. Je­der hat nun­mal sei­ne Lieb­lings­spie­ler, und ich den­ke, dass ich ei­nen or­dent­li­chen An­teil Fans ha­be. Phil Tay­lor ist 55 Jah­re alt und zählt nach wie vor zur ab­so­lu­ten Welt­spit­ze. Wie lan­ge kön­nen oder wol­len Sie Darts spie­len? VAN GER­WEN Du kannst nicht in die Zu­kunft schau­en und weißt nicht, was sie mit sich bringt. Ge­nau­so we­nig weißt du, wie lan­ge du in der Spit­ze mit­mi­schen kannst. Darts hat sich ver­än­dert, und ich den­ke nicht, dass ich mit 55 noch spie­len wer­de. Ich hof­fe, wei­ter hart zu ar­bei­ten, mög­lichst viel zu ge­win­nen und dann ir­gend­wann in Ren­te zu ge­hen, um mehr Frei­zeit zu ha­ben und die­se auch ent­spre­chend zu ge­nie­ßen. OLI­VER SCHAULANDT FÜHR­TE DAS GE­SPRÄCH

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.