Voss­loh Kie­pe er­hält Auf­trag aus den Nie­der­lan­den

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - DÜSSELDORFER WIRTSCHAFT -

(tb) Das Düs­sel­dor­fer Bahn­tech­ni­kUn­ter­neh­men Voss­loh Kie­pe ko­or­di­niert jetzt ein Pro­jekt, in das zehn Par­tei­en in­vol­viert sind. Es wer­den zwei 18 Me­ter lan­ge Bat­te­rie­bus­se mit In-Mo­ti­on-Char­ging (IMC) ent­wi­ckelt und in Arn­heim er­probt.

Jetzt hat die Eu­re­gio Rhein-Waal den Zu­schlag für das Pro­jekt „E-bus 2020 IMC“er­teilt. Arn­heims In­fra­struk­tur für Ober­lei­tungs­bus­se soll mit Düs­sel­dor­fer Tech­nik zur La­de– In­fra­struk­tur für E-Bus­se wer­den. Zu­sätz­lich wer­den die Ober­lei­tun­gen das Rück­grat ei­nes in­tel­li­gen­ten Strom­net­zes. Die neu­en Trol­ley­bus­se wer­den in ober­lei­tungs­frei­en Sek­tio­nen wie Bat­te­rie­bus­se be­trie­ben. Die Nach­la­dung er­folgt, wäh­rend die Bat­te­rie­bus­se un­ter der Ober­lei­tung auf den „Char­ging-Roads“(c-roads) fah­ren.

Arn­heim be­ab­sich­tigt, in Zu­kunft ei­nen Groß­teil der mit Bio­gas be- trie­be­nen Bus­se durch IMC-Bus­se zu er­set­zen. Die­se Ge­lenk­elek­tro­bus­se kön­nen mehr als zehn Ki­lo­me­ter fah­ren, oh­ne auf die Ober­lei­tung an­ge­wie­sen zu sein.

Ver­bin­dun­gen zu den Vo­r­or­ten kön­nen so mit emis­si­ons­frei­en Bus­sen rea­li­siert, Gas- oder Die­sel­bus­se durch IMC-Bus­se er­setzt wer­den. Für die­se spe­zi­el­le An­wen­dung wer­den die Bat­te­ri­en mit ho­her Leis­tung wäh­rend der be­grenz­ten Zeit un­ter der Ober­lei­tung ge­la­den. „Um ei­nen 18 Me­ter lan­gen Bat­te­rie­bus zu la­den, reicht die Zeit, die an den End­hal­te­stel­len zur Ver­fü­gung steht, nicht aus. Auch wenn die Bat­te­rie­tech­no­lo­gie sich zu­künf­tig wei­ter ver­bes­sert, wird die not­wen­di­ge La­de­zeit ei­ne Hür­de bei der Ein­füh­rung lan­ger Bat­te­rie­bus­se sein – be­son­ders bei grö­ße­ren Flot­ten“, sagt Rai­ner Be­sold, Ge­schäfts­füh­rer von Voss­loh Kie­pe in Düsseldorf. Der Bahn­tech­nik­kon­zern Voss­loh hat­te zum Jah­res­auf­takt trotz Um­satz­ein­bu­ßen den Sprung in die Ge­winn­zo­ne ge­schafft. Bei ei­nem Rück­gang der Er­lö­se um 7,6 Pro­zent auf 240,1 Mil­lio­nen Eu­ro er­reich­te das ope­ra­ti­ve Er­geb­nis (Ebit) 2,3 Mil­lio­nen Eu­ro nach ei­nem Mi­nus von 2,2 Mil­lio­nen vor Jah­res­frist, teil­te Voss­loh mit. Der auf 289,6 (Vor­jahr: 265,5) Mil­lio­nen Eu­ro ge­stie­ge­ne Auf­trags­ein­gang stimm­te den Vor- stand zu­ver­sicht­lich, sei­ne Jah­res­zie­le zu er­rei­chen.

Dem­nach peilt der Kon­zern ei­nen Um­satz zwi­schen 1,2 und 1,3 (Vor­jahr 1,2) Mil­li­ar­den Eu­ro an. Die Um­satz­ren­di­te soll von 3,8 Pro­zent auf 4 bis 4,5 Pro­zent wach­sen. 2017 will Voss­loh hier 5,5 bis 6,0 Pro­zent er­rei­chen. Mit dem rest­li­chen Ver­kauf des Lo­ko­mo­tiv­ge­schäf­tes hofft der Vor­stand auf ei­ne wei­te­re Ver­bes­se­rung der Pro­fi­ta­bi­li­tät.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.