„Pro­fes­sio­nell, dy­na­misch, be­geis­ternd“

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - DÜSSELDORFER SPORT -

Ab Mon­tag spielt die Nach­wuch­se­li­te aus Deutsch­land und der gan­zen Welt um den 13. Böh­ner Cup. Wir spra­chen mit Tur­nier­di­rek­tor Lud­vik Tru­n­ecek. Was sind die Hö­he­punk­te beim 13. Böh­ner Cup? TRU­N­ECEK Zu­sätz­lich zu den Top­Spie­lern im Nach­wuchs­be­reich mit meh­re­ren Bun­des­li­ga­spie­lern er­war­ten wir ei­ne gro­ße Stei­ge­rung un­ter den jun­gen Jahr­gän­gen bis zwölf Jah­re. Seit die­sem Jahr ge­hört un­ser Tur­nier zu den bes­ten TopTur­nie­ren in Deutsch­land in die­ser Ka­te­go­rie, zu der DTB-U12-Mas­ters-Tur­nier­se­rie. Das ver­dan­ken wir ei­nem sehr gu­ten Ruf und top Er­geb­nis­sen aus den letz­ten Jah­ren. Der Böh­ner Cup gilt als ein ,,Grand Slam Tur­nier“un­ter den Ju­gend­tur­nie­ren. Was ist das Er­folgs­kon­zept? TRU­N­ECEK Wir glau­ben an die Zu­kunft des Ten­nis-Sports und möch­te den jun­gen Sport­lern die Mög­lich­keit ge­ben, sich un­ter per­fek­ten Rah­men­be­din­gun­gen mit den Bes­ten zu mes­sen. Dar­über hin­aus möch­ten wir den ju­gend­li­chen Ten­nis­spie­lern zei­gen, dass wir ih­ren Fleiß und ih­re Lei­den­schaft, mit de­nen sie ih­ren Sport aus­le­ben, hoch re­spek­tie­ren und ih­nen da­für et­was Be­son­de­res bie­ten. Gleich­zei­tig ver­su­chen wir sie in die­ser Hin­sicht auch ein we­nig mit zu er­zie­hen. Ho­he Leis­tun­gen ba­sie­ren ge­nau auf die­sen Wer­ten: Fleiß, Re­spekt und Lei­den­schaft! Und so wie es aus­sieht, hat sich un­se­re Ehr­lich­keit auch ge­lohnt. Wie kann man den Böh­ner Cup in drei Wor­ten be­schrei­ben? TRU­N­ECEK Pro­fes­sio­nell, misch, be­geis­ternd.

dy­na- Bei den U21-Nach­wuchs­wett­be­wer­ben kön­nen Sie seit Jah­ren Bun­des­li­ga-Spie­ler be­grü­ßen. TRU­N­ECEK Das Spiel­ni­veau ist ein­fach groß­ar­tig. Sel­ten kann man so vie­le hoch­klas­si­ge Spie­ler und span­nen­de Mat­ches auf ein­mal tref­fen und se­hen. Wor­auf dür­fen sich die Sie­ger des Böh­ner Cups freu­en? TRU­N­ECEK Über die Sie­ger­prei­se im De­tail wol­len wir noch nichts ver­ra­ten. Der Nach­wuchs­be­reich wird ins­ge­samt mit dem höchs­ten Preis­geld von 8000 Eu­ro do­tiert und auf den Sie­ger in der Män­ner­ka­te­go­rie war­ten 1500 Eu­ro.

FO­TO: PRI­VAT

Lud­vik Tru­n­ecek

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.