Wie ein Lack­af­fe sym­pa­thisch wur­de

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - KULTUR -

Im­mer wie­der er­fri­schend ist es, bei den Fest­spie­len Leu­te mit in­ter­es­san­ten An­sich­ten zu Kunst und Welt ken­nen­zu­ler­nen. Gleich­wohl pflegt man sei­ne Vor­ur­tei­le, et­wa was die So­zi­al­ver­träg­lich­keit von Sn­obs und Lack­af­fen be­trifft.

Vor­ges­tern kam in mei­nem Salzburger Ho­tel (in dem ich seit 32 Jah­ren ein­keh­re) ein Ehe­paar an, des­sen Au­to das Ge­gen­teil ei­ner Un­ter­klas­sen­kar­re war. Kenn­zei­chen: Ba­den-Ba­den. Und schon das En­trée an der Re­zep­ti­on ver­riet den kri­sen­si­che­ren Kon­to­stand: „Könn­ten Sie uns noch zwei Kar­ten für ,Je­der­mann’ be­sor­gen? Preis spielt kei­ne Rol­le.“Die Ca­ro, bes­te Re­zep­tio­nis­tin der Welt, roll­te in­ner­lich mit den Au­gen und tat ihr Bes­tes. Na­tür­lich ge­lang die Bu­chung.

Beim Abend­es­sen er­fuhr man durch ei­nen un­ver­meid­li­chen Lausch­an­griff – ich saß am Nach­bar­tisch –, dass die Herr­schaf­ten von ei­nem vier­wö­chi­gen Berg­wan­der­ur­laub durch die Ju­li­schen Al­pen ka­men. Nur Hüt­ten. Ach guck! Wir ka­men ins Ge­spräch, das in aus­führ­li­che Be­rich­te von der schrof­fen al­pi­nen Ein­sam­keit in Ju­lisch Ve­ne­ti­en mün­de­te. Nun roll­te auch ich mit mei­nen in­ne­ren Au­gen, aber lang­sa­mer als Ca­ro. Da­nach frag­te die Da­me die Be­die­nung in der Wirts­stu­be, ob sie ih­re Schmutz­wä­sche durch die haus­ei­ge­ne Ma­schi­ne ja­gen dür­fe; al­les rie­che wie nach vier Wo­chen Ent­fer­nung von der Zi­vi­li­sa­ti­on. Ich woll­te es nicht wis­sen, aber egal. Ca­ro ge­neh­mig­te.

Ges­tern sah ich den Herrn vor dem Früh­stück Strümp­fe, T-Shirts und Un­ter­wä­sche an die lan­ge Wä­sche­lei­ne im Gar­ten hän­gen. Als sei­ne Ge­mah­lin kam, strahl­te er und rief: „El­vi­ra, al­le So­cken­paa­re sind beim Auf­hän­gen auf­ge­gan­gen!“

Wir al­le ken­nen das Pro­blem des All­tags, dass nach dem Wa­schen ei­ne So­cke wie ein Wai­sen­kind üb­rig bleibt. Die kind­li­che Freu­de, mit wel­cher der Herr sei­nen Er­folg kund­tat, mach­te ihn mir so­fort drei Was­ser­här­te­gra­de sym­pa­thi­scher.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.