Sper­rung sorgt für Rie­sen­stau

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - DÜSSELDORFER STADTPOST - VON CHRIS­TI­AN HERRENDORF

Die Wit­zel­stra­ße an der Uni­k­li­nik ist we­gen ei­ner Brü­cken­sa­nie­rung nicht be­fahr­bar. Das sorg­te ins­be­son­de­re am Abend für lan­ge Au­to­schlan­gen auf den Stre­cken stadt­aus­wärts.

Zu den be­son­de­ren Be­gleit­erschei­nun­gen der Düs­sel­dor­fer Som­mer­bau­stel­len ge­hört der Un­glau­be der Au­to­fah­rer. Trotz früh­zei­ti­ger Hin­wei­se rol­len sie bis zur Sper­rung und sor­gen dann auf den Aus­weich­rou­ten für Staus. Die­ses Phä­no­men war ges­tern rund um die ge­sperr­te Wit­zel­stra­ße an der Uni­k­li­nik zu be­ob­ach­ten. Die Aus­wir­kun­gen wa­ren bis in die In­nen­stadt und bis auf die A46 spür­bar. Die Sper­rung bleibt vor­aus­sicht­lich bis Mon­tag, 5 Uhr, be­ste­hen. Hin­zu kommt ab heu­te Abend die Bau­stel­le am Wor­rin­ger Platz (sie­he ne­ben­ste­hen­den Kas­ten).

Aus­gangs­punkt des Pro­blems ist die Fuß­gän­ger­brü­cke über der Wit­zel­stra­ße, die die Chris­toph­stra­ße und den Stof­feler Fried­hof ver­bin­det. Sie ist 39 Jah­re alt und muss um­fas­send sa­niert wer­den. Die Ar­bei­ten lau­fen seit Ju­ni und ha­ben nun die Mit­te der Brü­cke er­reicht. Aus Si­cher­heits­grün­den ist die Stra­ße dar­un­ter des­halb nicht be­fahr­bar. Die Sper­rung be­ginnt in Fahrt­rich­tung stadt­ein­wärts auf Hö­he des Süd­parks, in Fahrt­rich­tung stadt­aus­wärts auf Hö­he der Uni­k­li­nik (Moo­ren­stra­ße).

Bis zu die­sen bei­den Punk­ten roll­te ein we­sent­li­cher Teil der Au­to­fah­rer – mit gra­vie­ren­den Fol­gen: Auf Hö­he des Süd­parks blie­ben ih­nen nur noch zwei Mög­lich­kei­ten: In die Uni­ver­si­täts­stra­ße ab­bie­gen und von dort zur Mün­che­ner Stra­ße fah­ren. Oder wen­den, zu­rück nach Wers­ten und dort auf die emp­foh­le­ne Um­lei­tungs­stre­cke über die Sieg­bur­ger Stra­ße (an der Mitsu­bi­shi Electric Hal­le vor­bei) und die Ober­bil­ker Al­lee. Da die bei­den Sei­ten­stra­ßen für die­sen An­drang nicht ge­macht sind, bil­de­ten sich Staus in der „Wen­de­schlei­fe“am Süd­park und auf der Uni­ver­si­täts­stra­ße.

Wer auf der an­de­ren Sei­te der Sper­rung stand, konn­te aus­schließ­lich in die Moo­ren­stra­ße ab­bie­gen und dort bei­spiels­wei­se über die Me­ro­win­ger- oder die Him­mel­geis­ter Stra­ße sein Glück ver­su­chen. Auch die­se Stre­cken wa­ren dem An­drang nicht ge­wach­sen. Des­halb stau­ten sich die Fahr­zeu­ge zu­rück - über die Me­cum- und die Cor­ne­li­us­stra­ße bis zur Ber­li­ner Al­lee in der In­nen­stadt. Al­le Qu­er­stra­ßen wur­den da­bei in Mit­lei­den­schaft ge­zo­gen. Der Hen­ne­kamp war über die ge­sam­te Stre­cke von Ober­bilk bis zur A46 be­trof­fen, die Bil­ker- und die Ober­bil­ker Al­lee wa­ren eben­falls rest­los ge­füllt, auch weil im­mer wie­der Au­tos bei Dun­kel­gelb noch auf die Kreu­zung roll­ten und die­se blo­ckier­ten.

Auch Bus-Nut­zer sind von der Sper­rung be­trof­fen, die Li­ni­en SB50, 723, 780, 782, 785, 827, 893 und NE7 fah­ren Um­lei­tun­gen.

RP-FO­TO: AN­NE ORTHEN

Auch auf der Me­cum­stra­ße in Bilk stan­den die Au­tos im Fei­er­abend­ver­kehr, die Sper­rung liegt ei­nen gu­ten Ki­lo­me­ter da­vor.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.