Mas­si­ve An­grif­fe auf Po­li­zis­ten im Ein­satz

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - DÜSSELDORFER STADTPOST -

Ein ag­gres­si­ver Au­gen­zeu­ge hetz­te 50 Män­ner auf die Be­am­ten, die ei­nen Ver­däch­tig­ten über­prüf­ten.

(sg) Mit dem 24-jäh­ri­gen Ira­ner, den sie am Mitt­woch­abend bei ei­nem mut­maß­li­chen Dro­gen­ge­schäft in sei­nem Au­to be­ob­ach­tet und des­halb auf der Graf-Adolf-Stra­ße ge­stoppt hat­ten, hät­ten die Be­am­ten des Ein­satz­trupps Pri­os ei­gent­lich ge­nug zu tun ge­habt. Denn der jun­ge Mann woll­te we­der sich noch sein Au­to kon­trol­lie­ren las­sen, pö­bel­te die Po­li­zis­ten an und wur­de da­bei auch sehr be­lei­di­gend. Und dann sprang er auch noch aus dem Wa­gen, um laut schrei­end mit ge­ball­ten Fäus­ten auf die Po­li­zis­ten los­zu­ge­hen.

Ei­nem jun­gen Deut­schen, der die Sze­ne aus ei­nem Ca­fé her­aus be­ob­ach­tet hat­te, reich­te das aber noch nicht: Der 22-Jäh­ri­ge ging sei­ner­seits auf die Po­li­zis­ten los, die den um sich tre­ten­den und spu­cken­den Ver­däch­tig­ten ge­ra­de über­wäl­tigt hat­ten. Auch er über­häuf­te die Po­li­zis­ten mit Be­lei­di­gun­gen, wie­gel­te die an­de­ren Gäs­te des Lo­kals auf, mit­zu­tun und sich ge­gen die Po­li­zei zu so­li­da­ri­sie­ren, die sich schließ­lich et­wa 50 Per­so­nen ge­gen­über sah. Den Auf­wieg­ler nah­men die Be­am­ten schließ­lich in Ge­wahr­sam, wo­bei der 22-Jäh­ri­ge ei­nem Po­li­zis­ten ei­nen Kopf­stoß zu ver­set­zen ver­such­te.

Das Ver­hal­ten des zu­erst Fest­ge­nom­me­nen könn­te sich durch die in sei­nem Wa­gen ge­fun­de­nen Ana­bo­li­ka er­klä­ren klas­sen. Die soll er zu­vor bei ei­nem Dea­ler an der Fried- rich-Ebert-Stra­ße ge­kauft ha­ben. Die Po­li­zei be­schlag­nahm­te zu­dem zwei Te­le­skop­schlag­stö­cke, ei­nen Kuh­fuß und ei­ne Axt aus dem Au­to des 24-Jäh­ri­gen, der sich auf der Wa­che ei­nem Blut­test un­ter­zie­hen muss­te. Ihn er­war­tet nun ein Ver­fah­ren we­gen Ver­sto­ßes ge­gen das Arz­nei­mit­tel­ge­setz. Wie auch bei dem ag­gres­si­ven 22-Jäh­ri­gen kom­men noch An­zei­gen we­gen Wi­der­stands, Kör­per­ver­let­zung und Be­lei­di­gung da­zu.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.