Pär­chen plün­dert Spen­den­box im Su­per­markt

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - DÜSSELDORF -

(wuk) Das Prin­zip der Selbst­be­die­nung im Su­per­markt nahm ein dro­gen­süch­ti­ges Paar im Fe­bru­ar all­zu wört­lich. Weil die bei­den ei­ne im Markt an der Re­thel­stra­ße auf­ge­stell­te Spen­den­box über zwei Wo­chen hin­weg heim­lich ge­leert ha­ben, wur­den der Mann (35) und sei­ne Ver­lob­te (40) vom Amts­ge­richt ver­ur­teilt. Im Su­per­markt war die Box auf­ge­stellt wor­den, da­mit Kun­den ih­re Leer­gut­bons ein­wer­fen und Pfand­geld so für so­zia­le Zwe­cke spen­den konn­ten. Das be­zog das Paar, das von So­zi­al­un­ter­stüt­zung lebt, di­rekt auf sich: Bei­de ga­ben zu, dass sie mehr­fach die Gut­schrif­ten ent­nom­men und für ei­ge­ne Zwe­cke ein­ge­löst hat­ten. „Wir ha­ben da ja ein­ge­kauft“, so der 35-Jäh­ri­ge. Da­bei sei­en ihm und der Ver­lob­ten auf­ge­fal­len, dass die Spen­den­box stets of­fen ge­stan­den ha­be. Vom Er­lös der her­aus­ge­fisch­ten Pfand­gut­schei­ne im Wert von rund 90 Eu­ro ha­be das Paar ei­ge­ne Ein­käu­fe fi­nan­ziert. Bei­de stre­ben nun aber ei­ne The­ra­pie an. Die Frau kam nach vier Vor­stra­fen jetzt we­gen der Spen­den­dieb­stäh­le mit 1500 Eu­ro Stra­fe da­von. Für ih­ren Part­ner hat­te der Staats­an­walt je­doch sechs Mo­na­te Haft oh­ne Be­wäh­rung be­an­tragt. Im­mer­hin ist der 35-Jäh­ri­ge 14 Mal vor­be­straft, hat noch zwei Be­wäh­run­gen of­fen. Die Rich­te­rin räum­te ihm ei­ne drit­te Be­wäh­rungs-Chan­ce ein – un­ter der Auf­la­ge, dass er die The­ra­pie an­tritt. Sonst muss er die sechs Mo­na­te doch noch ab­sit­zen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.