Stadt will Schwer­hö­ri­gen bes­ser hel­fen

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - DÜSSELDORF -

(kat) Ge­schätzt 60.000 Schwer­hö­ri­ge le­ben in Düs­sel­dorf und sol­len künf­tig mehr Hil­fe auf ver­schie­de­nen Ebe­nen be­kom­men. In der gest­ri­gen Sit­zung des Se­nio­ren­ra­tes hat Mar­le­ne Ut­ke, Lei­te­rin des Ar­beits­krei­ses Ge­sund­heit und Pfle­ge, die ge­samt­städ­ti­sche Kam­pa­gne „Wir lei­hen Ih­nen ein Ohr“vor­ge­stellt. Der Se­nio­ren­rat folg­te ein­stim­mig dem An­trag, die­se vor­an­zu­trei­ben.

Die Kam­pa­gne sieht un­ter an­de­rem den Aus­bau der Be­ra­tungs­stel­len für Se­nio­ren vor, die nicht mehr gut hö­ren kön­nen. Zu­dem sol­len Emp­fangs­schal­ter in öf­fent­li­chen Ge­bäu­den mit In­duk­ti­ons­an­la­gen aus­ge­stat­tet wer­den. Sol­che An­la­gen er­mög­li­chen es Hör­ge­rä­te­trä­gern, Mu­sik oder Wort­bei­trä­ge stö­rungs­frei zu emp­fan­gen. Die Hand­lungs­fel­der zie­hen sich durch un­ter­schied­li­che De­zer­na­te der Ver­wal­tung. Das Kul­tur­amt et­wa soll in den Stadt­bü­che­rei­en be­vor­zugt DVDs mit Un­ter­ti­teln so­wie Bü­cher zu Schwer­hö­rig­keit ins An­ge­bot auf­neh­men. Es ge­he um die Le­bens­qua­li­tät der Be­trof­fe­nen. Schwer­hö­ri­ge hät­ten ein Recht auf ge­sell­schaft­li­che Teil­ha­be, be­ton­te Ut­ke. Als Nächs­tes stellt sie die Kam­pa­gne im Aus­schuss für Ge­sund­heit und So­zia­les am Mitt­woch, 24. Au­gust, vor (Sit­zungs­be­ginn: 15 Uhr).

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.