Mu­sik-Fes­ti­val für Selbst­ge­mach­tes

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - DÜSSELDORF - VON HOLGER LODAHL

Am Frei­tag be­ginnt die vier­te „Mi­cro-Pop-Week“. Hier ei­ni­ge Tipps für Kon­zer­te, Le­sun­gen und ei­nen Film zwi­schen 24. März und 1. April.

Frei­tag Die Band Reiz aus Mann­heim gibt zum Auf­takt der Mi­croPop-Week or­dent­lich was auf die Oh­ren. Ab 20 Uhr tre­ten die Mu­si­ker im AK47 an der Kie­fern­stra­ße auf und spie­len Zap­pel­punk ge­mischt mit 70er-Jah­re-Pop. Spä­ter am Abend gibt es noch Punk-Sounds der Köl­ner Grup­pen Lhot­se und De­sert Breed. Ab 22 Uhr wird das Golz­heim an der Uer­din­ger Stra­ße zur Büh­ne des Du­os Graph. Die Düs­sel­dor­fer spie­len Songs ih­res neu­en Al­bums „Shift“. Sams­tag Im Tu­be an der Kur­ze Stra­ße spielt ab 19.30 Uhr die Grup­pe Oc­to ei­ni­ge Songs des neu­en Al­bums „Kitsch“. Zu­vor ab 18.30 Uhr tritt die Punk­band EA80 im JAB an der La­com­blet­stra­ße auf. Sonn­tag Das Film­por­trät „Trap­ped By Law“über zwei Rap­per läuft um 15 Uhr im Con­voi Stu­dio, Beh­ren- stra­ße. Die Brü­der leb­ten als Mu­si­ker in Es­sen, bis sie in den Ko­so­vo ab­ge­scho­ben wur­den. Wie sti­lis­ti­sche Ar­beit mit Klän­gen funk­tio­niert, zeigt Wolf­ram Ban­ges Pro­jekt Pha­sen­mensch. Er stellt sei­ne Ar­beit ab 20 Uhr bei Hei­m­in­dus­trie an der Brun­nen­stra­ße 22 vor. Mon­tag Der Künst­ler Tom Li­wa zeigt ab 19.30 Uhr ei­nen gro­ßen Aus­schnitt sei­ner Ar­beit. Zu­erst se­hen die Be­su­cher ei­ne Aus­stel­lung mit Co­mics und Zeich­nun­gen, an­schlie­ßend sind Li­was Songs wie „Eh egal“und „Für die lin­ke Spur zu lang­sam“zu hö­ren. Di­ens­tag Die Per­for­mance-Künst­le­rin An­ge­li­ka Fo­j­tuch emp­fängt ab 19 Uhr den Mu­si­ker Kr­zy­sz­tof Zim­mer­mann zur Im­pro­vi­sa­ti­on in ih­rem Wohn­zim­mer. Die Plät­ze sind be­grenzt. An­mel­dun­gen sind da­her per E-Mail an in­fo@mi­cro­pop­week.org nö­tig. Mitt­woch Ein „Pian­o­day“be­ginnt um 20 Uhr in der Sky­line Ton­fa­brik an der Beh­ren­stra­ße. Ni­k­las Pasch­burg und Tom Blan­ken­berg spie­len Kla­vier­mu­sik. Gleich­zei­tig gibt das Pro­jekt Pha­sen­mensch in der Bar Kas­set­te an der Flü­gel­stra­ße ei­ne Kost­pro­be sei­ner Ar­beit. Don­ners­tag Ei­ne Mi­schung aus Akus­tik­gi­tar­re, Stim­me, Per­cus­sions und Or­gel prä­sen­tiert Guy Da­le mit sei­nem Mu­sik­pro­jekt „Mu­te Swim­mer“. Auf­tritts­ort ist die Brau­se an der Bil­ker Al­lee um 20 Uhr. In die Welt von Low Fi­de­li­ty (dem Ge­gen­teil von High Fi­de­li­ty) geht es um 20 Uhr in der Hei­m­in­dus­trie. „Für Men­schen mit viel Fan­ta­sie“, heißt es in der An­kün­di­gung. Frei­tag Ein Kon­zert mit drei Num­mern star­tet bei Fran­ti­cworld an der Bir­ken­stra­ße 71 um 19 Uhr. Es tre­ten auf die Ber­li­ner Band Ka­la Bri­sel­la, Lo­ko­mo­ko aus Ham­burg und der ost­frie­si­sche Wahl­ber­li­ner Adri­an Her­mes. In der Kom­bü­se an der Blü­cher­stra­ße 59 be­wei­sen die Jungs von Dar­jee­ling ab 19.30 Uhr, dass sie die Er­ben des Krau­trocks der 1970er-Jah­re sind. Sams­tag Der Ab­schluss­tag der Mi­cro-Pop-Week wird lang. Im Welt­kunst­zim­mer an der Rons­dor­fer Stra­ße 77a gibt es ab 15 Uhr Mu­sik von Dr. Dreck, Da­ni­el De­cker und Ho­mema­de Em­pi­re. Auf dem Pro­gramm steht auch ei­ne Le­sung von Au­to­rin Diet­lind Falk. Zu­dem ha­ben die Be­su­cher die Chan­ce, sich an Stän­den über die Mu­sik­la­bels zu in­for­mie­ren und mit den Be­trei­bern und Mu­si­kern ins Ge­spräch zu kom­men. Das Fi­na­le be­ginnt um 20 Uhr: Die Fans dür­fen sich auf ein Kon­zert freu­en, in dem die Ham­bur­ger Band Bi­no­cu­lers ihr neu­es Al­bum „Sun Sounds“vor­stellt. In­fo Al­le Adres­sen, Ter­mi­ne, Mu­si­ker und Ein­tritts­prei­se sind auch ge­lis­tet im In­ter­net: www.mi­cro­pop­week.org

FOTO: NATALIA LUZENKO

Tom Blan­ken­berg prä­sen­tiert am Mitt­woch nächs­ter Wo­che ei­nen Pian­o­day für die Mi­cro-Pop-Week.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.