Män­ner tra­gen jetzt hell­blond

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - DÜSSELDORFER WIRTSCHAFT -

(dh) Nils hat sein Haar sehr hell­blond ge­färbt, trägt es an den Sei­ten mo­disch kurz und oben „or­dent­lich-un­or­dent­lich“län­ger. Sein Bart ist von Hand ge­trimmt und so dun­kel wie die von Max Mein­trup, sei­nes Zei­chens Fri­sur und Bar­ber, in Form ge­zupf­ten Au­gen­brau­en. Zu­sam­men mit Tim Bror­mann – des­sen Groß­va­ter und Va­ter seit Jahr­zehn­ten ei­nen Her­ren­sa­lon be­trei­ben – küm­mert sich Mein­trup um das Wohl der männ­li­chen Kund­schaft. „Bei uns im Sa­lon – mit Le­der­so­fa und Mo­tor­rad, Bil­lard­tisch und Bar aus­ge­stat­tet – steht der Mann im Mit­tel­punkt. Bei uns kann man Fuß­ball gu­cken, ei­nen Whis­ky trin­ken und ei­ne war­me Kom­pres­se ge­nie­ßen“, sagt der 24-jäh­ri­ge Bror­mann. „Im­mer mehr Män­ner le­gen Wert auf Bart­pfle­ge, Ra­su­ren und ei­nen sty­li­schen Haar­schnitt“, be­tont Joa­chim Schä­fer, Ge­schäfts­füh­rer der Mes­se Düsseldorf. Auf rund 2000 wird in Deutsch­land die Zahl der klas­si­schen Bar­ber­shops und der rei­nen Män­ner-Sa­lons ge­schätzt – Ten­denz stei­gend. Und so ist „Bar­be­ring“auch ein gro­ßes The­ma auf der 13. Fach­mes­se „Top Hair“(1. und 2. April). Auf der Büh­ne im „Bar­ber’s Corner“geht es um Trends und Tech­ni­ken, dort zei­gen auch die Sze­ne­stars – Scho­rem Bar­bers aus Rot­ter­dam – ih­re Küns­te. Die 13. Top Hair war­tet mit ei­nem Re­kord von 450 Aus­stel­lern auf. „Düsseldorf ist klar die ers­te Adres­se für Fri­seu­re“, er­klärt Mes­se-Di­rek­tor Hel­mut Wink­ler. Weil es Fär­ben, Schnei­den und Föh­nen nicht di­gi­tal per App zu kau­fen gibt, flo­riert das Hand­werk in den rund 80.000 Sa­lons. Sie stei­ger­ten nach An­ga­ben des Zen­tral­ver­bands des deut­schen Fri­seur­hand­werks ih­ren Um­satz um 2,7 Pro­zent auf 6,5 Mil­li­ar­den Eu­ro. So so­li­de die Bran­che ist, so schnell än­dern sich die mo­di­schen Trends: „Egal ob Jen­ni­fer Anis­ton, Mi­la Ku­nis oder Nat­ha­lie Port­mann – Kun­din­nen lie­ben den Look der Stars“, be­haup­tet Düs­sel­dorfs Fri­seur­meis­ter Oli­ver Schmidt. Bei den Da­men gibt in die­sem Früh­jahr der „Cla­vi-Cut“den Ton an. Über­setzt be­deu­tet das: Das leicht ge­stuf­te Haar reicht seit­lich bis zum Schlüs­sel­bein und ist et­was län­ger hin­ten. Hell-Blond fei­ert sein Come­back. „Wer sich wie Char­li­ze The­ron und An­ne Hat­ha­way traut, der lässt sein Haar von lang auf ganz kurz schnei­den“, so Oli­ver Schmidt. „Short Cuts sor­gen für Style und Fri­sche“. Na denn.

RP-FOTO: A. BRETZ

Mo­del Nils trägt Bart zu hell­blond ge­färb­ten Haar – ein Trend.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.