Fans kom­men Fortu­na-Spie­lern ganz nah

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - DÜSSELDORFER WIRTSCHAFT -

Die Pro­fis des Fuß­ball-Zweit­li­gis­ten ste­hen für ei­ne Au­to­gramm­stun­de, Fo­tos und Ge­sprä­che be­reit.

Be­reut hat es Paul Jä­ger nie, dass er zu Be­ginn des Jah­res 2013 zu sei­nem al­ten Freund Gün­ther Gu­dert ging und ihm ei­nen Vor­schlag un­ter­brei­te­te. „Mir ging es im­mer schon dar­um, Fortu­na so fest wie mög­lich in der Düs­sel­dor­fer Ge­sell­schaft zu ver­an­kern“, be­rich­tet der Fi­nanz­vor­stand des Fuß­ball-Zweit­li­gis­ten. „Und zu die­ser Ge­sell­schaft ge­hört un­be­dingt der Düs­sel­dor­fer Rei­ter- und Renn­ver­ein. Die Ga­lopp­renn­bahn in Gra­fen­berg ist ei­ne sport­li­che und ge­sell­schaft­li­che In­sti­tu­ti­on in der Lan­des­haupt­stadt, ge­nau wie Fortu­na. Wir pas­sen zu­sam­men, und des­halb hat­te ich die Idee, das mit ei­nem Fortu­na Renn­tag auch öf­fent­lich zu zei­gen.“

Bei Gu­dert, dem Ge­schäfts­füh­rer des Rei­ter- und Renn­ver­eins, rann­te Jä­ger da­mit of­fe­ne Tü­ren ein. Ein gu­ter per­sön­li­cher Draht be­stand ja oh­ne­hin: „Gün­ther war mein Zim­mer­nach­bar, als wir ge­mein­sam beim Kah­len­ber­ger HTC in der Ho­ckey-Bun­des­li­ga spiel­ten“, er­zählt der For­tu­ne schmun­zelnd. Und dann ist da ja auch noch Renn­ver­ein-Vi­ze­prä­si­dent Al­brecht Woes­te, der im Auf­sichts­rat des Fuß­ball­klubs sitzt.

So kam schnell zu­sam­men, was zu­sam­men­ge­hört. Man ei­nig­te sich dar­auf, dass fort­an der ers­te Ga­lopp­wett­be­werb je­des Jah­res ein Fortu­na Renn­tag wer­den sol­le – und nach nun­mehr vier Jah­ren ist die­ser be­reits ei­ne fes­te In­sti­tu­ti­on ge­wor­den. So auch in die­sem Jahr, wenn die Turf­sai­son am Sonn­tag, 26. März, ge­mein­sam mit den be­freun­de­ten Fuß­bal­lern er­öff­net wird.

Axel Bel­ling­hau­sen freut sich schon seit lan­gem dar­auf. „Das ist je­des Jahr aufs Neue wie­der ein rich­ti­ges High­light“, sagt der Fortu­na-Pro­fi, der auf­grund sei­nes nim­mer­mü­den Ein­sat­zes zu den ab­so­lu­ten Pu­bli­kums­lieb­lin­gen beim Zweit­li­gis­ten ge­hört. „Als der Ter­min für die­ses Jahr her­aus­kam, war es für mich ab­so­lu­te Eh­ren­sa­che, ihn mir gleich rot im Ka­len­der an­zu­strei­chen.“Ge­mein­sam mit sei­nen Mann­schafts­ka­me­ra­den Oli­ver Fink, Adam Bod­zek, Ju­li­an Schau­er­te, An­der­son Lu­co­qui und Ke­vin Ak­po­gu­ma wird Bel­ling­hau­sen beim Sai­son­start nicht nur in Gra­fen­berg vor Ort sein, son­dern auch die Pa­ten­schaft für ein dort star­ten­des Renn­pferd über­neh­men.

Wet­ten wird der 33-Jäh­ri­ge al­ler­dings nicht. „Die Zo­cke­rin in un­se­rer Fa­mi­lie ist ein­deu­tig mei­ne Frau“, sagt Bel­ling­hau­sen. „Sil­ly ist mit Pfer­den auf­ge­wach­sen, kennt sich al­so un­gleich bes­ser aus als ich. Sie war es auch, die mich vor Jah­ren mit auf die Renn­bahn ge­nom­men und mit dem Ga­lopp­vi­rus in­fi­ziert hat.“Im Lau­fe der Jah­re hat aber auch der ge­bür­ti­ge Sieg­bur­ger ei­ni­ge Kennt­nis­se er­wor­ben. „Ich ge­he zum Bei­spiel gern ge­mein­sam mit Sil­ly zum Führ­ring und las­se mir schon vor ei­nem Ren­nen er­klä­ren, war­um ein be­stimm­tes Pferd gu­te Aus­sich­ten hat.“

Freund­schaf­ten ha­ben die Bel­ling­hau­sens auf der Renn­bahn auch schon ge­schlos­sen, be­rich­tet der Düs­sel­dor­fer Fuß­ball-Pro­fi: „Zum Bei­spiel mit Sascha Sm­rc­zek, der Trai­ner in Gra­fen­berg ist. Ein star­ker Typ. Ge­ne­rell füh­le ich mich bei den Ga­lop­pern sehr wohl.“Das gilt in­zwi­schen auch für Fortu­nas Ka­pi­tän Oli­ver Fink, der mit sei­ner Ehe­frau La­ris­sa mehr als nur spo­ra-

Axel Bel­ling­hau­sen disch bei Renn­ta­gen in Gra­fen­berg zu Gast ist.

Die Ver­bin­dung Fuß­ball/Ga­lopp hat in Düsseldorf oh­ne­hin schon Tra­di­ti­on. Klaus All­ofs, En­de der 1970er Jah­re ei­ner der bes­ten Fortu­na-Spie­ler, spä­te­rer Ka­pi­tän der deut­schen Na­tio­nal­mann­schaft und lan­ge Jah­re er­folg­rei­cher Bun­des­li­ga-Ma­na­ger in Bre­men und Wolfs­burg, be­saß schon als Ak­ti­ver meh­re­re Renn­pfer­de und gilt als ab­so­lu­ter Ex­per­te der Sze­ne.

Am 26. März set­zen Bel­ling­hau­sen, Fink und Co. die­se Tra­di­ti­on fort, un­ter­strei­chen die ge­wach­se­ne Ver­bin­dung zwi­schen den bei­den Sport­ar­ten. „Wir hel­fen uns ge­gen­sei­tig“, be­schreibt Bel­ling­hau­sen knapp, „so wie es sich für zwei po­pu­lä­re Sport­ver­ei­ne aus der­sel­ben Stadt ge­hört.“Für die Fans bei­der Sport­ar­ten be­deu­tet das, nicht nur her­vor­ra­gen­den Ga­lopp­sport zu se­hen, son­dern gleich­zei­tig die Fuß­ball­pro­fis so­zu­sa­gen zum An­fas­sen zu er­le­ben. Denn auch wenn die Ki­cker in ers­ter Li­nie des Ga­lopp­sports we­gen an der Bahn sind, si­cher­lich auch ihr Pa­ten­pferd lei­den­schaft­lich an­feu­ern wer­den – Au­to­gramm-, Foto- und Ge­sprächs­wün­schen der Zu­schau­er wer­den sie ganz si­cher auf­ge­schlos­sen ge­gen­über­ste­hen.

„Das ist je­des Jahr aufs Neue wie­der ein rich­ti­ges

High­light“

Fortu­na Düsseldorf

FO­TOS: HANS-JÜR­GEN BAU­ER

Die Fortu­na-Pro­fis Ju­li­an Schau­er­te, Axel Bel­ling­hau­sen und Oli­ver Fink (von links) er­fül­len den klei­nen und gro­ßen Fans beim ers­ten Renn­tag der Sai­son ih­re Au­to­gramm­wün­sche.

Für Kin­der und Ju­gend­li­che wird es am Sonn­tag, 26. März, auch ein Tor­wand­schie­ßen ge­ben. Los geht es ab 13 Uhr.

Die Spie­ler des Fuß­ball-Zweit­li­gis­ten sind be­reits seit vier Jah­ren beim Fortu­na Renn­tag zu Gast in Gra­fen­berg.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.