Grü­ne zer­strei­ten sich über ih­re Neu­auf­stel­lung

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - NORDRHEIN-WESTFALEN -

DÜSSELDORF (tor) Die Frak­ti­ons­sit­zung der Grü­nen ges­tern im Land­tag en­de­te mit ei­nem Fi­as­ko. Ei­gent­lich woll­ten die ver­blie­be­nen 14 Ab­ge­ord­ne­ten nach der schwe­ren Wahl­nie­der­la­ge am 14. Mai in streng ge­hei­mer Sit­zung ei­ne neue Ge­schäfts­ord­nung ver­ab­schie­den, die ih­nen den Wie­der­auf­bau der Frak­ti­on un­ter ei­ner Dop­pel­spit­ze er­mög­licht. Nach In­for­ma­tio­nen un­se­rer Re­dak­ti­on woll­ten die ehe­ma­li­ge Lan­des­che­fin Mo­ni­ka Dü­ker und der Köl­ner Ver­kehrs­po­li­ti­ker Arndt Klo­cke auf die­ser Grund­la­ge bei ei­ner zwei­tä­gi­gen Klau­sur­ta­gung ab kom­men­dem Mon­tag in Duis­burg ge­mein­sam an­tre­ten.

Statt­des­sen zer­stritt sich die Frak­ti­on hin­ter ver­schlos­se­nen Tü­ren aber so sehr, dass die neue Ge­schäfts­ord­nung nicht ein­mal zur Ab­stim­mung ge­stellt wur­de. Im An­schluss an die Sit­zung teil­ten die Grü­nen le­dig­lich mit, die Ab­stim­mung dar­über wer­de nun eben­falls erst auf der Klau­sur­ta­gung er­fol­gen, da­nach wer­de auf der­sel­ben Ta­gung die neue Frak­ti­ons­spit­ze ge­wählt. Dem Ver­neh­men nach sind je­weils et­wa fünf Frak­ti­ons­grü­ne für und ge­gen das Dop­pel­spit­zen-Mo­dell, wo­bei drei bis vier Frak­ti­ons­grü­ne als noch un­ent­schlos­sen gel­ten.

Die schei­den­den Ka­bi­netts­mit­glie­der Bar­ba­ra Stef­fens, Horst Be­cker und Jo­han­nes Rem­mel gel­ten als Geg­ner des Dop­pel­spit­zen-Mo­dells. Klo­cke und Dü­ker ar­gu­men­tier­ten ges­tern, die Dop­pel­spit­ze sei or­ga­ni­sa­to­risch not­wen­dig, weil die Ar­beits­be­las­tung beim not­wen­di­gen Wie­der­auf­bau von ei­nem Frak­ti­ons­chef al­lei­ne nicht zu stem­men sei. Die Grü­nen wa­ren bei der Land­tags­wahl von 11,3 auf 6,4 Pro­zent ab­ge­stürzt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.