2204 Stim­men mehr für AfD bei der Land­tags­wahl

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - VORDERSEITE -

DÜS­SEL­DORF (cbo/dpa) Bei der nord­rhein-west­fä­li­schen Land­tags­wahl hat es in rund 50 der mehr als 15.000 Stimm­be­zir­ke Un­re­gel­mä­ßig­kei­ten zu­las­ten der AfD ge­ge­ben. Das teil­te Lan­des­wahl­lei­ter Wolf­gang Schel­len mit. Ge­gen­über dem vor­läu­fi­gen Er­geb­nis kommt die AfD nach der Kor­rek­tur auf 2204 zu­sätz­li­che Stim­men, 626.756 ins­ge­samt. „Ei­ni­ge Feh­ler er­we­cken den Ein­druck, nicht aus­nahms­los zu­fäl­lig ge­sche­hen zu sein“, sag­te Schel­lens Stell­ver­tre­ter Mar­kus Tiedt­ke.

Wie er­war­tet ha­ben die Kor­rek­tu­ren aber kei­ne Aus­wir­kun­gen auf die Sitz­ver­tei­lung. Die AfD kommt dem amt­li­chen En­d­er­geb­nis nach auf 7,4 Pro­zent und zieht mit 16 Ab­ge­ord­ne­ten in den Land­tag ein. Für ein 17. Man­dat hät­te die AfD wei­te­re 9800 Stim­men be­nö­tigt. Die CDU hat 72 Sit­ze, die SPD 69, die FDP 28, die Grü­nen kom­men auf 14.

Auch an­de­re Par­tei­en wa­ren von Feh­lern be­trof­fen. Ins­ge­samt wur­de in mehr als 80 Stimm­be­zir­ken falsch ge­zählt. Ge­gen­über dem vor­läu­fi­gen Er­geb­nis er­hielt die Lin­ke 128 Stim­men zu­sätz­lich, die SPD 170.

In den be­trof­fe­nen Wahl­krei­sen sol­len nun die Wahl­vor­stän­de der Stimm­be­zir­ke an­ge­hört wer­den. „Wenn sich Hin­wei­se auf be­wuss­te Ma­ni­pu­la­tio­nen er­ge­ben, sind die Vor­stän­de auf­ge­for­dert, Straf­an­zei­ge zu stel­len“, sag­te Tiedt­ke. In Mön­chen­glad­bach er­mit­telt die Po­li­zei mitt­ler­wei­le we­gen Wahl­be­trugs. Hier wa­ren in ei­nem Wahl­lo­kal al­le 37 Zweit­stim­men der AfD nicht ge­zählt wor­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.