Die Ent­ste­hung des po­li­ti­schen Spek­trums

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - STIMME DES WESTENS -

Her­kunft Das Auf­kom­men der Un­ter­schei­dung „links – rechts“im Sin­ne po­li­ti­scher Rich­tungs­be­grif­fe wird auf die Fran­zö­si­sche Na­tio­nal­ver­samm­lung von 1789 zu­rück­ge­führt. Da­durch blieb die Sitz­ord­nung nicht län­ger das Spie­gel­bild fes­ter ge­sell­schaft­li­cher Hier­ar­chi­en wie in der Ver­samm­lung der feu­da­len Ge­ne­ral­stän­de, son­dern brach­te die Dy­na­mik po­li­tisch-ideo­lo­gi­scher Aus­ein­an­der­set­zun­gen zum Aus­druck. Es ent­stand ei­ne Auf­fä­che­rung der po­li­ti­schen Ori­en­tie­run­gen in ein Mei­nungs­spek­trum zwi­schen zwei Ex­tre­men: Die lin­ke Sei­te, „le côté gau­che“, kenn­zeich­ne­te ei­ne re­vo­lu­tio­nä­re, re­pu­bli­ka­ni­sche Stoß­rich­tung, wäh­rend „le côté droit“mehr zu­rück­hal­ten­de, der Mon­ar­chie freund­lich ge­sinn­te Vor­stel­lun­gen ver­trat. Ver­brei­tung Von Frank­reich aus brei­te­te sich die Links-rechts-Un­ter­schei­dung in ganz Eu­ro­pa aus. In Deutsch­land kon­sti­tu­ier­te sich das Pauls­kir­chen­par­la­ment von 1848 nach ih­rem Mus­ter. Hier sa­ßen die re­pu­bli­ka­ni­schen Ab­ge­ord­ne­ten, die ei­nen so­for­ti­gen Sturz der da­ma­li­gen Mon­ar­chie for­der­ten, links und die Be­für­wor­ter ei­ner kon­sti­tu­tio­nel­len Mon­ar­chie rechts.

FO­TO: DPA

Der Ball­haus­schwur am 20. Ju­ni 1789, Aus­schnitt des Ge­mäl­des von Jac­ques-Lou­is Da­vid. Es han­delt sich um den Eid der Na­tio­nal­ver­samm­lung, sich nicht zu tren­nen, bis ei­ne Ver­fas­sung aus­ge­ar­bei­tet ist.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.