Na­to will der Ko­ali­ti­on ge­gen den IS bei­tre­ten

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - POLITIK -

BRÜS­SEL (möh) Do­nald Trump ist jetzt in je­nem „Höl­len­loch“an­ge­langt, als das er Brüs­sel, die von ihm ver­mu­te­te Is­la­mis­ten-Hoch­burg, im US-Wahl­kampf ein­mal be­zeich­net hat. Aber nun, di­rekt nach der Au­di­enz bei Papst Fran­zis­kus, wird Trump auch das über­ste­hen. Der US-Prä­si­dent wird heu­te erst­mals in den Kreis der Na­to-Staats- und Re­gie­rungs­chefs tre­ten.

Bei dem Tref­fen geht es um Las­ten­tei­lung im Bünd­nis, wo­mit laut Na­to-Ge­ne­ral­se­kre­tär Jens Stol­ten­berg nicht nur hö­he­re na­tio­na­le Ver­tei­di­gungs­bud­gets ge­meint sind, son­dern auch Fä­hig­kei­ten und Bei­trä­ge zu den Ein­sät­zen der Al­li­anz. Trump will, dass die Na­to-Part­ner stär­ker auf das Ziel hin­ar­bei­ten, bis 2024 ih­re Wehr­etats auf zwei Pro­zent des je­wei­li­gen Brut­to­in­lands­pro­duk­tes zu stei­gern. Zu­dem hat­te Trump dar­auf ge­drun­gen, dass die Na­to der in­ter­na­tio­na­len An­ti-ISKo­ali­ti­on bei­tritt. Die Bot­schaf­ter al­ler 28 Mit­glied­staa­ten stimm­ten die­sem Schritt ges­tern Abend nach An­ga­ben von Di­plo­ma­ten zu und mach­ten da­mit den Weg für ei­nen ent­spre­chen­den Be­schluss der Staats- und Re­gie­rungs­chefs heu­te frei. Vor al­lem Frank­reich hat­te sich lan­ge ge­gen die­sen Schritt ge­sträubt. Auch das Ver­hält­nis zu Russ­land wird die Al­li­ier­ten bei die­sem Kurz-Gip­fel be­schäf­ti­gen, ehe ein Teil der Ka­ra­wa­ne wei­ter­zieht zum G 7-Gip­fel nach Si­zi­li­en.

Der US-Prä­si­dent und Kanz­le­rin An­ge­la Mer­kel ha­ben dann noch ei­ne Auf­ga­be: Sie ent­hül­len am neu­en Haupt­quar­tier je ein Denk­mal – Mer­kel ein Stück Ber­li­ner Mau­er als Sym­bol der Frei­heit; Trump legt ein Frag­ment aus dem eins­ti­gen World Tra­de Cen­ter of­fen. Die Bot­schaft ist klar: So­li­da­ri­tät im Kampf ge­gen Ter­ror – gera­de nach Man­ches­ter.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.